Newsletter

Youtube-Terrorvideos, Böhmermanns Song, der BVB und das verschobene Spiel

1. Google macht Comscore zur Feuerwehr
Für den Youtube-Eigentümer Google wurde es in letzter Zeit ungemütlich. Werbeeinblendungen vor Terrorvideos u.ä. kratzten und kratzen am Image der Videoseite. Einige Werbetreibende zeigten sich zuletzt alarmiert über mangelnde Sicherheit für ihre Marken. Nun soll Google den eigenen Vermarktungsdienstleister Comscore vorschicken, um die Kunden zu beruhigen.
onetoone.de >>

Was uns Superhelden für die PR lehren

Foto: fotolia.com / Sunny Studio

Foto: fotolia.com / Sunny Studio

Im März fand „Logan“, der mittlerweile zehnte Teil der X-Men-Reihe, seinen Weg in die deutschen Kinos. Schon seit Jahren begeistern die Filme der Mutanten und davor schon die Comics. Für viele sind Superhelden schon seit der Kindheit ständige Begleiter und Vorbilder. Doch nicht nur Kinder können von ihnen lernen, auch in der PR kann man sich das eine oder andere von Helden abschauen. 

Kai Diekmann, Pressearbeit bei der AfD, Fachkräftemarketing

Foto: © Fotolia/gstockstudio

Foto: © Fotolia/gstockstudio

1. Vom Bild-Chef zum Uber-Berater: Kai Diekmann hatte Anfang des Jahres den Medienkonzern Axel Springer verlassen und wollte sich neu entfalten. Nun taucht er als Mitglied des Public Policy Advisory Boards beim Skandalstartup Uber wieder auf und soll intern politisch beraten und Feedback geben. Externe Lobby-Arbeit soll er allerdings nicht leisten.
zeit.de >>

2. Wie funktioniert die Pressearbeit der AfD? Spiegel-Redakteurin Melanie Amann umreißt in einem Interview mit dem PR-Journal die Banalität der PR-Arbeit der AfD. In erster Linie gibt es demnach keine gemeinsame Pressearbeit, nur ein aus der Not geborenes Muster: Mit Provokationen will man Aufmerksamkeit erzeugen und meist gehört der Tabubruch dazu. Lesenswertes Interview zu Amanns Buchveröffentlichung „Angst für Deutschland“.
pr-journal.de >>

3. Wie Startups um Fachkräfte buhlen: Fachkräftemangel ist eine Frage der Perspektive, da ist sich Corina Socaciu sicher. Mit Methoden des Online-Marketings erschließen Recruiting-Startups demnach passive Zielgruppen. Ein Lesetipp.
springerprofessional.de >>

Barbara, Personalie, der Blockchain-Erklärbär

Foto: © Fotolia/nyul

Foto: © Fotolia/nyul

Barbara landet im Netz: Mit nur drei Artikel am Tag will man bei Gruner & Jahr das erfolgreiche Printmagazin rund um Barbara Schöneberger ins Netz hiefen. Offenbar braucht die Leserschaft stramme Struktur. Dafür wird die Woche von Montag bis zum Wochenende jeweils täglich nur mit einem Themenfeld bedacht. So gibt es „Mode“ am Montag und „Relax“ am Wochenende.
wuv.de >>

Von Airbus zu Schaeffler: Oder von Toulouse nach Herzogenaurach. Thorsten Möllmann hat zum 1. April 2017 die Leitung der Unternehmenskommunikation des Automobilzulieferers Schaeffler übernommen.Möllmann kommt von der Airbus Group.
pressesprecher.com >>

Lesetipp – Blockchain: Hä? Block-was? Die Blockchain ist die Grundlage für dezentrale Transaktionen. Dabei muss es nicht nur um Geld gehen. Das Thema ist bisher nur eng verbunden mit der Kryptowährung Bitcoin. Doch die Blockchain kann mehr und taucht immer häufiger als Thema auf. In einem ausführlichen Interview mit Jan Tißler erklärt Blockchain-Experte Stephan Zimprich die wichtigsten Punkte von A bis Z.
upload-magazin.de >>

Rhein-Zeitung, ProSiebenSat.1, Facebook „Spaces“

Foto: © Fotolia/gstockstudio

Foto: © Fotolia/gstockstudio

Rhein-Zeitung entfernt Digital-Chef Marcus Schwarze aus der Chefredaktion: Marcus Schwarze hatte mit einem öffentlichen Kommentar seinem ehemaligen Kollegen, dem geschassten Chefredakteur Christian Lindner, alles Gute für den weiteren Berufsweg gewünscht und sich bedankt. Dem Verleger der Rhein-Zeitung, Walterpeter Twer, schien das weniger zu gefallen. Nun findet man Marcus Schwarze im Impressum der Zeitung nicht mehr in der Chefredaktion, sondern am Ende der Zentralredaktion.
kress.de >>

Personalwechsel bei ProSiebenSat.1: Konzernsprecher Julian Geist sucht nach neuen beruflichen Herausforderungen und verlässt den Medienkonzern. Es übernimmt Ralf Peter Gierig, der bisher für die Investor Relations und die Finanzmarkt-Kommunikation verantwortlich war.
turi2.de >>

Facebook „Spaces“: Mit der VR-App „Spaces“ hat Facebook auf seiner Entwicklerkonferenz F8 das Feld „Virtual Reality“ neu besetzt. Elisabeth Oberndorfer hat für Wired die App getestet. Ihr Fazit fällt noch verhalten aus. Ihr Artikel erklärt aber ausführlich, was hinter dem neuen Facebook-Produkt steckt.
wired.de >>

Geldmagazine, Schlagerplaneten, Pfeffers PR-Agenturranking

Foto: © Fotolia/Eugenio-Marongiu

Foto: © Fotolia/Eugenio-Marongiu

Neue Kundenmagazine für Credit Suisse: Der Finanzdienstleister spendiert seinen KundInnen gleich zwei neue Magazine. Normale PrivatkundInnen werden mit dem Titel „Apsekte“ in Sachen Geld informiert, die deutlich vermögendere Klientel bekommt das Heft „forward“. Beide Magazine erscheinen in Deutsch, Italienisch, Französisch und Englisch und werden von den Unternehmen Primafila und NZZ Content Solutions produziert.
cpwissen.de >>

Klambt shoppt den Schlagerplanet: Auf der Plattform Schlagerplanet.com tummeln sich monatlich bis zu 1,3 Mio. NutzerInnen. Das ist dem Klambt-Verlag einen mittleren sechsstelligen Betrag wert und so übernimmt man vom bisherigen Münchner Betreiber Shobbits. Klambt will die „vitale Community“ der Schlager-Fans künftig passend vermarkten.
dnv-online.net >>

Pfeffers PR-Agenturranking 2016 ist da: Gestern wurde die jährliche Branchenschau des PR-Urgesteins Gerhard Pfeffer veröffentlicht. Es attestiert der Branche ein Wachstum um 4,9 Prozent. Demnach konnten PR- und Kommunikationsagenturen im vergangenen Geschäftsjahr satte 645,44 Mio. Euro an Honorarumsätzen verbuchen.
pr-journal.de >>

Christoph Keese zu Gast bei Landau Media

Inzwischen ist es fast schon eine kleine Tradition: Peter Turi hat eine neue Ausgabe seiner Printedition fertig und Landau Media lädt zur Launchparty. Mal traf sich die Branche in Hamburg, mal in Düsseldorf zum MediaTalk mit dem Medienmacher. Und zuletzt fand sich die Medienszene in Berlin ein, am Stammsitz von Landau Media, und hörte dem Springer-Mann und MediaTalk-Gast Christoph Keese zu.

Keese ist inzwischen selbst CEO und Co-Gründer bei der Axel Springer hy GmbH, die Unternehmen auf dem Weg durch den Digitalisierungsdschungel begleitet und berät. Gleichzeitig verfasst der Mann erfolgreich Bücher. So war der erste „Leak“ im MediaTalk auch ein klein wenig Eigenwerbung: Christoph Keese schreibt an seinem nächsten Buch, das 2018 auf der Frankfurter Buchmesse vorgestellt werden soll. Der Arbeitstitel lautet „Disrupt Yourself“. Die Neuerfindung in einer digitalisierten Welt steht dabei im Fokus.

Beim Talk sprach Christoph Keese dann auch recht deutlich von den Herausforderungen, die inzwischen so ziemlich jede Branche erfasst haben. Disruption und Digitalisierung seien eben nicht mehr nur Buzzwords, sondern Gegenwartszustände. Es wurde klar: Wer nicht mitmacht und daran arbeitet seine eigenen Geschäftsmodelle zu hinterfragen, könnte morgen oder übermorgen schon nicht mehr dabei sein. Seine Erfahrungen, die er vor wenigen Jahren mit der Führungsriege von Axel Springer im Silicon Valley machte, bringen es auf den Punkt: „Die Stärke des Silicon Valley: Die stellen wirklich uns in den Mittelpunkt. Sie und mich. User Centricity.“ Darin sah und sieht Keese den wichtigen Motor für Disruptoren. Sie versetzen sich in die Lage der NutzerInnen und suchen nach dem nervenden Punkt im Umgang mit einem Produkt oder einer Dienstleistung. Sie suchen nach einer Lösung für diesen einzelnen Punkt und gehen mit einem Minimum Viable Product (MVP) auf KundInnen zu und greifen den Marktführer oder gleich eine ganze Branche an.

Eine Zusammenfassung des charmanten Gesprächs sehen Sie hier:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Natürlich sind auch zahlreiche Schnappschüsse an dem Abend entstanden.






Fotos: Olga Begandt, Landau Media

Die große Galerie des Abends finden Sie auf landaumedia.de >>

Wenn man täglich die Krise vorbereiten muss – Pressesprecher Reza Ahmari

medienrot-Podcast

Jens Stoewhase traf während des K-Kongresses im September in Berlin den Leiter der Pressestelle der Bundespolizeidirektion am Flughafen Frankfurt/Main Reza Ahmari. Sein Job ist vielfältg, spannend und beinhaltet weit mehr als nur die Vorbereitung der Kommunikation in der Krise, die wir uns alle nicht ausmalen wollen. Denn der Flughafen Frankfurt ist nicht nur ein riesiges Gelände, er ist auch der Arbeitsplatz für ca. 80.000 Menschen.

Der Erste Polizeihauptkommissar Reza Ahmari und Pressesprecher berichtet im Interview über die Außendarstellung seines Arbeitgebers, die Digitalisierung, Twitter und die Herausforderungen bei der Vorbereitung für eine koordinierte Krisenkommunikation.

Podcast bei iTunes abonnieren >>
Podcast als RSS-Feed abonnieren >>
Download der Folge (ca. 8 MB) als mp3 >>
Die 10. Folge bei Soundcloud anhören >>

Der medienrot-Podcast wird für medienrot.de, das Corporate Blog von Landau Media und in Staffeln produziert. Die zweite Staffel entstand auf dem Kommunikationskongress 2017 in Berlin.

Klage gegen Fusion von Time Warner und AT&T, 100-Millionen-Pitch, Accelerator von Porsche und Springer

Foto: © Fotolia/gstockstudio

1. Die geplante Fusion von Time Warner und AT&T ist ins Stocken geraten. Das US-Justizministerium klagt gegen den Mega-Deal. „Die geplante 108-Milliarden-Dollar Übernahme würde den Wettbewerb deutlich verkleinern und im Ergebnis zu höheren Preisen und weniger Innovation für Millionen Amerikaner führen“, lautet die Begründung des Ministeriums. Doch AT&T will weiter kämpfen und sich mit der Übernahme unabhängiger vom Mobilfunkgeschäft machen. Das staatliche Einschreiten ruft auch Kritik hervor. Der Verdacht steht im Raum, dass die Regierung von Donald Trump mit der Entscheidung eine Abspaltung des Senders CNN betreiben will. Donald Trump ärgert sich in regelmäßigen Abständen über die Berichterstattung des Senders.
spiegel.de >>

2. Der 100-Millionen-Pitch des Bundespresseamts hat seinen Abschluss gefunden. Wie bereits vor knapp zwei Wochen berichtet wurde, hatten Carat und PHD bereits einen Teil des Medienetats gewonnen. Das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung holt nun knapp vier Monate nach der Ausschreibung Jost von Brandis und Add2 mit an Bord. Nach Angaben des Sprechers des Bundespresseamts wird Jost von Brandis die Planung bei der Außenwerbung verantworten. Add2 ist für die Planung im Digital-Bereich zuständig. 
horizont.net >>

3. Porsche und Springer wollen gemeinsames Förderprogramm starten. Der Accelerator soll im Frühjahr 2018 beginnen. Gemeinsam wollen beide Unternehmen Start-ups finanziell fördern ihnen zugleich aber auch Weiterbildungsprogramme anbieten. Der Schwerpunkt liegt auf digitale Ideen. Beteiligen können sich, nach Angaben der beiden Initiatoren, auch noch weitere Partner. Momentan prüft das Kartellamt den Zusammenschluss.
gruenderszene.de >>

Snapchat-Kampagne von BMW, dpa beteiligt sich bei Alliance News, Etats

Foto: © Fotolia/vectorfusionart

1. BMW goes Snapchat. BMW setzt mit seiner heute startenden Kampagne als erste Marke weltweit auf ein neues Augmented-Reality-Feature von Snapchat. User können sich noch vor dem eigentlichen Marktstart virtuell auf eine Testfahrt mit dem neuen BMW X2 begeben. Durch die Technologie der „Augmented Trial Lens“ werden virtuelle Inhalte mithilfe der Smartphone-Kamera in die reale Welt projiziert. Die Inhalte werden dann als Anzeige zwischen zwei Stories oder auch im Discover-Bereich angezeigt. Wenn der User nun die Einladung zum Swipen erhält, ist die Kamera des Handys aktiviert und die App setzt automatisch ein 3D-Modell des BMW X2 in das Blickfeld der Kamera. Ab nun kann dann das neue Modell virtuell ausprobiert werden.
horizont.net >>

2. Die deutsche Nachrichtenagentur dpa will den Bereich Finanzberichterstattung ausbauen und beteiligt sich künftig an der englischen Finanznachrichtenagentur Alliance News. Die Londoner Agentur erstellt Echtzeitnachrichten für Finanzexperten und Investoren. „Wir verfolgen die Entwicklung von Alliance News seit ihrer Gründung im Jahr 2013. Von Anfang an kooperieren wir via dpa-AFX redaktionell und vertrieblich eng mit Alliance News im englischsprachigen Markt“, erklärt dpa-CEO Peter Kropsch. Die dpa will 3,864 Prozent übernehmen. Mit einem gleich großen Anteil wird sich ebenfalls die PA Group, die Muttergesellschaft der englischen Nachrichtenagentur Press Association bei Alliance News beteiligen.
presseportal.de >>

3. +++ Etats +++

WE Communications hat den globalen Etat für Produkt-PR des Herstellers von Konsumrobotern iRobot gewonnen.
pr-journal.de >>

Ressourcenmangel holt sich den Gesamtetat für das Employer Branding von McKinsey Deutschland.
www.new-business.de >>

Mindshare erhält Media-Etat von der Deutschen Telekom.
dwdl.de >>