Newsletter

Endspurt im Kommunikationscontrolling: Fünf Tipps für das perfekte Jahresreporting

Foto: © Fotolia/thingamajiggs

Foto: © Fotolia/thingamajiggs

Alle Jahre wieder stehen im Herbst die Budgetverhandlungen für das nächste Jahr an. Und wie jedes Jahr müssen die PR-Abteilungen in den Unternehmen darum kämpfen, ihr Budget zu verteidigen und bestenfalls fürs Folgejahr zu erhöhen. Wohl dem, der vorgesorgt hat. Denn spätestens jetzt reicht es nicht mehr aus, sich auf die Aussage zurückzuziehen, Kommunikationserfolg sei nicht messbar. Auch das Präsentieren verstaubter Clipping-Ordner als Arbeitsnachweis wird einen Controller oder Finanzvorstand nicht zu Jubelstürmen verleiten und die Schatullen für das PR-Budget öffnen lassen. Spätestens dann, wenn der Kollege aus dem Marketing mit harten Zahlen, Charts und Statistiken aufschlägt und den großen Erfolg seiner Werbekampagnen präsentiert, hat die PR im Budgetkampf verloren, wenn sie nicht gleichwertige Auswertungen liefern kann.

Höchste Zeit also für eine schlagkräftige Medienresonanzanalyse, die folgende fünf Tipps beherzigen sollte: