Newsletter

KW37: Telekom, Youtube, Pharma- und Versicherungswirtschaft, Fake-Urlaub.

– AKTUELLES –


Social Media – eine Frage des Images: Der “Erste Arbeitskreis Social Media in der B2B-Kommunikation“ befragte im Juni und Juli 2014 Kommunikationsverantwortliche aus über 200 Unternehmen in 13 Branchen. Fast 44 Prozent der befragten Unternehmen nutzen Social Media vor allem zur Imagesteigerung. 36 Prozent wollen die Bekanntheit der eigenen Marke steigern, etwa 30 Prozent wollen Soziale Medien zur Kundenbindung nutzen und 27 Prozent zur Neukundenansprache.
ak-socialmedia-b2b.de >> (Studie auf Anfrage), pressesprecher.com >>

Telekom wildert bei Corporate Publishing: Mit “The Digitale” dringt die Deutsche Telekom in den Markt des digitalen Corporate Publishings vor und will Webseiten, Apps und Social Media mit Inhalten beliefern. Ex-G+J-Mann Peider Bach wird Geschäftsführer.
horizont.net >>

Pharma-Branche mit digitale Initiative: Die Pharmaindustrie weitet ihre Kommunikation mit dem neuen Branchendienst “Pharma Fakten” aus. Das Online-Portal www.pharma-fakten.de wird von einem Verein aus aus 17 Unternehmen, dem Verband forschender Arzneimittelhersteller (VFA) und dem Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie (BPI) finanziert. Welche Ziele die Pharmaindustrie mit diesem Kommunikationsmedium verfolgt, verrät Kai Tenzer, der den Dienst gemeinsam mit Glaxo-Smith-Kline-Sprecher Florian Martius verantwortet, im Interview.
prreport.de >>

Versicherungswirtschaft geht in die Offensive: Die deutschen Versicherer sind unzufrieden mit der (negativen) Medienberichterstattung über die Branche. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft ruft deshalb das Projekt “Freiräume” ins Leben und stockt die Kommunikationsabteilung auf 26 MitarbeiterInnen auf, um Lokalredaktionen und BloggerInnen zu beliefern. Ziel des Ganzen: “aktives Themenmanagement und ‘gute’ Geschichten” aus der Branche.
sueddeutsche.de >>

– MOMMERTS MEDIENWELT –


andrea katheder für landau media, berlin 2013Kollege Computer: Gerade geistert das Wort „Roboterjournalismus“ durch die Medienwelt. Uwe Mommert findet: Wenn Roboter schreiben, sollen Programme lesen!
Weiterlesen auf medienrot.de >>

– WISSEN FÜR PROFIS –


Old vintage typewriter on wooden table.Schreiben fürs Netz – Der Vorspann: Kleiner Text, große Wirkung! Der Vorspann soll nicht nur einen Eindruck vermitteln, worum es im Text geht, sondern Lust aufs Lesen machen. Mit diesen Tipps gelingt das!
Weiterlesen auf medienrot.de >>

Miriam Rupp - Mashup CommunicationsContent statt Kommerz – 5 essentielle Tipps für Corporate Blogs: Der Corporate Blog soll nicht zu einer reinen Werbeplattform fürs eigene Unternehmen verkommen, sondern einen echten Mehrwert bieten? Dann helfen diese fünf Tipps von Miriam Rupp!
Weiterlesen auf medienrot.de >>

Geschäftsmann, soziales Netzwerk, NetworkingWenn Personaler im August kommunizieren, dann hat Sebastian Dietrich hat auch für diesen Monat die Kommunikationsarbeit der PersonalerInnen unter die Lupe genommen – und mit einem Augenzwinkern für uns zusammengefasst!
Weiterlesen auf medienrot.de >>

fotolia-62299585-c-arabes69-video10 Ideen für spannenden Video-Content: Videos sind der Bonustrack auf dem Album der Content-Komposition in der Unternehmenskommunikation, findet Jens Stoewhase und präsentiert zehn Ideen für spannende Bewegtbild-Inhalte.
Weiterlesen auf medienrot.de >>

– TIPPS & TOOLS –


Youtube verstehen: Stefanie Aßmann erklärt, wie das Videoportal funktioniert. Außerdem lohnt es sich, einen Blick auf die Ergebnisse der YouTube Global Audience Study zu werfen: Mehr als die Hälfte der YouTube-NutzerInnen ist 35 Jahre und älter. Das Marktforschungsinstitut Ipsos fand außerdem heraus, dass mehr Männer (57%) als Frauen Videos auf YouTube konsumieren.
lead-digital.de >>kress.de >> (YouTube Global Audience Study)

Influencer suchen und erreichen: Beim Influencer Marketing geht es nicht mehr “um die anonyme Ansprache der Masse, sondern um den Aufbau von Beziehungen zwischen Menschen”, attestiert Falk Hedemann und erläutert, was Influencer eigentlich sind und wie man sie findet.
upload-magazin.de >>

Infografiken für Überflieger: Sie sind die Durchstarter der letzten zwei Jahre –  Infografiken. Das Prinzip, eine Information über eine Grafik zu transportieren, lässt sich auch auf das Medium Film adaptieren. Welchen Mehrwert das bietet, erläutert Jens Gronek.
wildcard-blog.de >>

Mit Online-Pressemitteilungen zum Erfolg: Sie sprühen vor Mehrwert, sind audio-visuell und stellen wertvolle Touchpoints her. So fasst Michael Schirrmacher die wichtigsten drei Merkmale erfolgreicher Online-Pressemitteilungen zusammen.
pr.pr-gateway.de >>

Wearable Technology, wie vernetzte Uhren (Smartwatches) sind spätestens seit der laufenden IFA ein großes Thema. Heute Abend schauen alle auf das Presse-Event von Apple. Beobachter erwarten, dass der Konzern endlich die iWatch vorstellt. Gerade auch Kommunikatoren sollten sich mit diesen Technologien beschäftigen, findet Adrian Rosenthal, Head of Digital & Social Media bei MSL Germany, und hat zehn Vorschläge, wie man Wearables für die Kommunikation nutzen kann.
mslgroup.de >>

Digitalien und Unternehmen 2.0: “Das digitale Unternehmen der Zukunft wird vernetzter, intelligenter und ’sozialer‘ sein”, fasst Strategieberater Roland Berger die Folgen der Digitalisierung zusammen. Lesenswert: Bergers zehn Thesen, wie Digitalisierung und Social Media unsere Unternehmen verändern.
rolandberger.de (PDF) >>

– DAS BESTE ZUM SCHLUSS –


Mal so richtig einen Urlaub faken: Die Holländerin Zilla van den Born hat fünf Wochen lang ihre Freunde und Familie geleimt, in dem sie auf Facebook einen ausgedehnte Südostasienreise vorgetäuscht hat. Tatsächlich saß sie daheim in Amsterdam und protokollierte dieses Social Media Experiment. Fazit: Tarnen und täuschen ist einfach in sozialen Medien.
mobilegeeks.de >>

– Empfehlen Sie uns –


Gönnen Sie Ihren KollegInnen medienrot: Jede/r kann dabei sein. Ihre KollegInnen senden einfach eine formlose E-Mail an abo@medienrot.de und schon werden sie in den Verteiler aufgenommen. Wir bedanken uns herzlich für Ihre Empfehlung! Außerdem finden Sie medienrot auf Facebook und Twitter.