Newsletter

KW12-2017: Dark Social, internationales Monitoring, Recruiting-Trends und Mommerts Medienfrage

Liebe Leserinnen und Leser,

willkommen zur neuen Ausgabe unseres Newsletters. Dieses Mal geht es u.a. um Dark Social, internationales Monitoring, Recruiting-Trends und Media-Pitches. Wir wünschen Ihnen viel Spaß mit diesen Themen.


– MOMMERTS MEDIENWELT –


Fotolia#-pit24_127000618_Pressefreiheit_250x122pxVorbildlicher Journalismus kostet! Daran erinnert Landau-Media-Vorstand Uwe Mommert in seiner neuen Kolumne, in der er eindringlich vor „undemokratischen, kritikunfähigen Despoten“ warnt, die die freie Presse beseitigen wollen.
Weiterlesen auf medienrot.de >>


– WISSEN FÜR PROFIS –


Fotolia#dolphfyn_100891114_Messaging_250x122pxDark Social: In seiner neuen Kolumne unternimmt Branchenprofi Nico Kunkel einen Ausflug zur dunklen Seite des Social Webs und verrät, warum mobile Messenger, geschlossene Gruppen in sozialen Netzwerken und Co. Unternehmen die Sinne vernebeln.
Weiterlesen auf medienrot >>

 

Fotolia#-Dudarev-Mikhail_71597957_Segelboot_250x122pxMit Storytelling zur Schatzinsel der Präsentationswelt: Jede Präsentation ist von der Erzähltechnik des Redners abhängig. Mashup-Chefin Miriam Rupp gibt in ihrem neuesten Gastbeitrag Storytelling-Tipps, mit denen Präsentierende ihr Publikum mit in jedes thematische Boot holen.
Weiterlesen auf medienrot >>

 

Fotolia#Sergey-Nivens_119649424_Internationales-Monitoring_250x122pxGlobal vernetzt: Unternehmensmeldungen, -berichte und Nachrichten verbreiten sich im Internet mit rasender Geschwindigkeit – Kommunikation kennt keine Ländergrenzen oder Kontinente. Entsprechend schnell gewinnt die Medienberichterstattung in den jeweiligen Ländern und Märkten an Bedeutung. Beate Kiep, Sprecherin bei Landau Media, präsentiert drei Tipps für den Einstieg ins internationale Medienmonitoring.
Weiterlesen auf medienrot.de >>

 

Fotolia#vectorfusionart_140824142_Handshake_250x122pxMommerts Medienfrage: Jedes Jahr gibt es Umfragen, in denen nach dem Vertrauen gegenüber bestimmten Berufsgruppen gefragt wird. JournalistInnen schneiden dabei oft schlecht ab. Die vermeintliche Flüchtlingskrise sorgte in Deutschland für das Erstarken rechter Gruppierungen. Ihre AnhängerInnen etablierten einen längst „vergessenen“ Begriff der „Lügenpresse“ neu. Mit „Mommerts Medienfrage“ wollen wir gern abklopfen, wie Sie, liebe LeserInnen, den Medien gegenüberstehen.
Antworten auf medienrot.de >>


– AKTUELLES –


GWA-Frühjahrsmonitor: Die inhabergeführten Agenturen sind im vergangenen Jahr durchschnittlich um 6,6 Prozent gewachsen. Doch laut GWA-Frühjahrsmonitor verlangsamt sich das Wachstum insgesamt. Das Umsatzranking der 50 größten inhabergeführten Agenturen Deutschlands wird weiterhin von der Serviceplan-Gruppe angeführt – und zwar mit großem Abstand auf den Zweitplatzierten Jung von Matt.
wuv.de >>

Laut der Studie „Digitale Agenda 2020“ des IT-Dienstleisters CSC ziehen Marketing, Kommunikation, Kundendienst und Vertrieb den größten Nutzen aus der Digitalisierung. Doch das Potenzial ist noch längst nicht ausgeschöpft und die Zusammenarbeit mit spezialisierten Dienstleistern steht hoch im Kurs.
csc.com >>; springerprofessional.de >>

Der aktuelle „Global Trust Report 2017“ der GfK zeigt, dass das Vertrauen in die Medien wieder abgenommen hat. Demnach vertrauen nur noch 45 Prozent der Deutschen Medien wie TV- und Radiosendern sowie Zeitungen „voll“ oder „ganz/überwiegend“. Während neben den Medien auch Regierung und politische Parteien einen Vertrauensrückgang verkraften müssen, legen alle anderen Institutionen, wie z.B. Polizei (85 %), Justiz/Gerichte oder Ämter und Behörden zu.
horizont.net >>

Trump, Fake News, Wahlen: Dem Media-Delphi 2017 von Recherchescout zufolge erwarten JournalistInnen ein spannendes Medienjahr. Demnach werden die Möglichkeiten und Gefahren der sozialen Medien nach Einschätzung der Medienmacher eine zentrale Rolle im Jahr 2017 spielen. „Facebook, Twitter und Co. sind sowohl Quelle als auch Objekt einer Vielzahl von zu erwartenden Beiträgen in Radio, Internet, TV und Print“, heißt es im Fazit.
recherchescout.com >>

Recruiting-Trends 2017: Was Unternehmen fürs Recruiting 2017 wissen müssen, fasst Marc Irmisch-Petit, Vice President General Manager bei Monster, zusammen. Laut der Studie „Recruiting Trends 2017“ des Centre of Human Resources Information Systems (CHRIS) der Universität Bamberg, die in Zusammenarbeit mit Monster entstand, sind die Schwerpunkte Mobile Recruiting, Active Sourcing, Employer Branding, Women in IT und Bewerbung der Zukunft. Zudem werden in der Studie fünf Skills gelistet, die der „Recruiter von morgen“ braucht.
lead-digital.de >> (Schwerpunkte), lead-digital.de >> (Skills)

Kommunikation im Wandel: KommunikatorInnen verstehen sich als BeraterInnen im eigenen Unternehmen (82,7 Prozent) sowie als VermittlerInnen zwischen intern und extern (65,3 Prozent ). Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Umfrage „Kommunikation im Wandel“ von WE Communications, München, und dem PR-Journal, an der zwischen dem 31. Januar und dem 14. Februar 2017 97 UnternehmensvertreterInnen teilgenommen haben. 81,9 Prozent der Befragten sehen den digitalen Wandel (inklusive digitaler Kommunikation und Social Media) als hauptverantwortlich für die veränderte Rolle an.
pr-journal.de >>


– TIPPS & TOOLS –


Leitfaden Nachhaltigkeitsbericht: Viele Unternehmen müssen ab 2018 einen Bericht über nicht finanzielle Informationen vorlegen. Die MADSACK Medienagentur und die imug Beratungsgesellschaft für sozial-ökologische Innovationen haben deshalb zur Unterstützung der Kommunikationsverantwortlichen einen kostenlosen Leitfaden für Nachhaltigkeitsberichte verfasst.
madsack-agentur.de >>

Unternehmen brauchen eine digitale Marketing Strategie, betont Hans-Christian Brandt, Senior Consultant für Digital Marketing Management bei der Leipziger B2B Digital Marketing Agentur mellowmessage. Das hilft vor allem im Bereich der Kundengewinnung. Entwickelt wird diese Strategie im Zyklus des Digital Marketing Managements. Um eine kontinuierliche Weiterentwicklung sicherzustellen, ist die Einbeziehung aller wichtigen Stakeholder stets erforderlich.
marconomy.de >>

Gute Social-Media-Inhalte: Dirk Aschoff, Creative & Content Director bei C3, versucht das Erfolgsgeheimnis guter Inhalte in den sozialen Netzwerken zu entschlüsseln. Dabei stellt er heraus: Geschichten brauchen vorab ein Konzept, immer Personen im Mittelpunkt und nicht mehr als eine Kernaussage.
c3.co >>

Lesetipp I – Alexa: Wie Marken und Medien Amazons Sprachassistentin nutzen, hat sich Giuseppe Rondinella angeschaut. So sorgen beispielsweise die Berliner Verkehrsbtriebe BVG dafür, dass Fahrgäste Alexa nach Fahrplanauskünften in der Hauptstadt fragen können – so geschehen etwa 8.900 Mal allein im Februar. Auch Medienhäuser entdecken Alexa nach und nach für sich. BranchenexpertInnen halten das Engagement der Unternehmen grundsätzlich für sinnvoll, obwohl deutsche VerbraucherInnen nach einer HubSpot-Studie aktuell nur zu 13 Prozent an KI-basierten Anwendungen interessiert sind.
horizont.net >>

Lesetipp II – Media-Pitches: Fünf Thesen zu möglichen Siegern und Verlierern der anstehenden große Media-Pitches präsentiert Jürgen Scharrer. Unter anderem stellt er heraus: „Die Media-Networks sind gerade dabei, ihr Angebotsspektrum massiv auszuweiten. Es geht nicht mehr nur um Mediapläne und Einkauf, sondern auch um Content Marketing, E-Commerce, Dynamic Creation oder spezielle Consulting-Leistungen im Technologiesektor.“
horizont.net >>

Storytelling: Die Tesa SE verlagerte ihre Zentrale und schickte 1.000 Mitarbeiter auf Heldenreise. Gunnar von der Geest, Manager Corporate Communications bei der Tesa SE in Norderstedt bei Hamburg, berichtet vom holistischen Storytelling-Ansatz und wie Betroffene zu Beteiligten wurden.
pressesprecher.com >>


– BRANCHENTERMINE –


27.03.2017, Hannover
Social Bots: Wie verändern neue Technologien die PR-Landschaft

31.03.2017, Bielefeld
Online Marketing Konferenz Bielefeld

05./06.04.2017, Böblingen
nextcc17

Wichtige Branchentermine finden Sie laufend aktualisiert in unserem praktischen und aktuellen Branchenkalender >>


– DAS BESTE ZUM SCHLUSS –


Make Tweets great again: Für jeden Tweet von US-Präsident Donald Trump spenden die New Yorker Organisatoren der Initiative „Make Tweets Great Again“ einen flexiblen Betrag an die Nicht-Regierungsorganisation American Civil Liberties Union (ACLU). Diese setzt sich u.a. für Meinungsfreiheit, Gleichberechtigung von Homosexuellen und gegen die Todesstrafe ein. Super Aktion!
maketweetsgreatagain.us >>; xing-news.com >>