Newsletter

Digitale Nervensäge

DigitaleNervensaege_Fotolia_69543615Im Urlaub zeigt einem die Apple Watch, was sie wirklich mehr kann, als eine billige Digitaluhr vom Discounter: Sie kann einem prima auf die Nerven gehen! Ja, ich habe mein Bewegungsziel heute nicht erreicht, ich sitze ja auch im Auto und fahre mit meinem Wohnwagen nach Schweden. Ich habe im Urlaub keine Bewegungsziele, sondern nur ein Ziel: Erholung und Ruhe.

Die Idee, einen Menschen in ein digitales Bewegungskonzept zu zwängen, ist für sich genommen bereits gewagt. Wenn dies dann auch noch so unflexibel und unsensibel geschieht, wie das, was Apple mir mit der Apple Watch aufzwingen möchte, dann wird man es schnell ignorieren. Ein Lkw-Fahrer kann genausowenig alle Stunde aufstehen, wie Arbeiternehmer in vielen anderen Jobs, die nun einmal im Sitzen erbracht werden. Man stelle sich einen Starpianisten vor, der kurz aufsteht und seinen Vortrag unterbricht, weil seine Uhr das für richtig hält.

Auch mein Informationsbedürfniss ist im Urlaub und am Wochenende anders als an Arbeistagen. Eine Uhr, die mich ständig mit Informationen versorgt, sollte verschiedene Modi beherrschen, um mich nicht beim Angeln mit den neuesten Bundesligatransfers zu überraschen oder beim Abendessen mit meiner Familie durch neue Skandale die traute Stimmung zu verderben.

Als Fazit kann ich festhalten: Bereits im Arbeitsalltag funktioniert die Idee eines digitalen Regisseurs am Handgelenk nur bedingt. Auch dort hält das Leben so viele Wendungen parat, dass ein digitales Helferlein mit seinen Tipps und Anregungen oft daneben liegt. In Urlaub und Freizeit kann ich auf Anweisungen meines digitalen Uhrwerks gerne verzichten und der weiße Rand am Handgelenk, der sich nach einem intensivem Sonnenbad abzeichnet, ist auch nicht schön.

uwe-mommert-neuÜber den Autor: Uwe Mommert ist Vorstand für Vertrieb und Produktion der Landau Media AG. Darüber hinaus ist er begeisterter Web 2.0-Fan und immer an innovativen Ideen interessiert. Für medienrot.de kommentiert Uwe Mommert regelmäßig das Mediengeschehen.

Sie wollen Uwe Mommerts Kolumne nicht verpassen?

9.000 Profis lesen bereits unseren medienrot-Newsletter. Wenn auch Sie unseren 14-tägigen, kostenlosen Branchenüberblick und die Kolumnen nicht verpassen wollen, dann senden Sie uns gern eine formlose E-Mail an abo@medienrot.de und wir nehmen Ihre Adresse in unseren Verteiler auf.