Newsletter

Bewegtbild-Studie 2014, warum Unternehmen mit Social Media Geld versenken, killt WhatsApp Facebook?

1. Im Rahmen der Bewegtbild-Studie 2014 hat ergo die YouTube-Kanäle der umsatzstärksten deutschen Mittelständler untersucht. Zusammenfassend lässt sich als Ergebnis festhalten: „Unternehmen verschenken das Potential ihrer Corporate Videos“. Abhilfe können die Profi-Tipps für die Pro­duk­tion erfolg­rei­cher Bewegtbild-Formate von Jens Gronek schaffen.
ergo-komm.de >>
wildcard-blog.de >>

2. Eine Studie des Marktforschungsunternehmens Forrester kam zu dem Schluss, dass Marken Zeit und Geld bei Facebook und Twitter verschwenden. Neun Hauptgründe für dieses Ergebnis stellt PR-Doktor Kerstin Hoffmann vor.
fastcompany.com (Studienergebnisse, englisch) >>
kerstin-hoffmann.de >>

3. WhatsApp ist auf dem Vormarsch. Mit eindrucksvollen Zahlen belegt Ines Kübler diese Aussage: „Weltweit nutzen 600.000.000 User mindestens einmal im Monat WhatsApp – 70 Prozent davon sogar täglich. Jeden Tag kommen ca. 1.000.000 neue User hinzu. Alles in allem werden per WhatsApp jeden Tag 19.000.000.000 Nachrichten verschickt, 700.000.000 Bilder.“ Damit gewinnt der Messenger auch für Unternehmen zunehmend an Bedeutung. Auf der AllFacebook Marketing Conference in Berlin haben Philipp Thurmann und Klaus Breyer von buddybrand dafür drei Beispiele aus der Praxis vorgestellt. Dennoch kommen sie zum dem Schluss, dass WhatsApp Facebook nicht verdrängt, wohl aber ergänzt.
blog.sympra.de >>

Sind Sie schon dabei?

9.000 Profis lesen bereits unseren medienrot-Newsletter. Wenn auch Sie unseren 14-tägigen, kostenlosen Branchenüberblick nicht verpassen wollen, dann senden Sie uns gern eine E-Mail an abo@medienrot.de und wir nehmen Ihre Adresse in unseren Verteiler auf.