Newsletter

3 vor 6: Social Media Monitoring, Like-Verhalten der Facebook-UserInnen, die Pressemitteilung in der Online-PR.

1. Social Media Monitoring gewinnt für Unternehmen immer mehr an Bedeutung. Doch es gibt einen feinen Unterschied zwischen Belauschen und aktivem Zuhören! Das ist im wahren Leben so, und im Social Web nicht anders. Anhand einer Studie von J.D.Power zum Thema Social Media Monitoring leitet Martina Hirschi vier Monitoring-Tipps für Unternehmen ab.
bernetblog.ch >>

2. Für viele Social-Media-Verantwortliche ist das Like-Verhalten ihrer Facebook-Fans ein Buch mit sieben Siegeln: Unterhaltende und leichte Inhalte bekommen mehr Likes als gehaltvolle Meldungen. Statt sich darüber zu wundern, hinterfragt Wolfgang Schweiger die Erwartungen der UserInnen an Facebook und kommt zu dem Schluss: „Facebook ist […] ein gutes Instrument, um Fans immer wieder an ein Unternehmen […] und [dessen] Themen zu erinnern und ein positives Gefühl damit zu verknüpfen. Dafür eignen sich plakative und schnell erkennbare Fotos und kurze, einfache Texte am besten. Die Vermittlung komplexerer Botschaften ist jedoch schwierig.“ Das sollten Unternehmen bei der Kommunikation via Facebook auf jeden Fall im Hinterkopf behalten, denn Likes sind wichtig! Nur so bleibt eine Fan-Page auf der Timeline ihrer Fans sichtbar. Und das eröffnete die Möglichkeit, auch mal Relevantes mitzuteilen …
pr-transfer.de >>

3. „Die Pressemitteilung ist ein Flaggschiff klassischer Pressearbeit“, attestiert Matthias M. Mehringer und bricht eine Lanze für das Instrument Pressemitteilung – auch in der Online-PR. In seiner Artikel-Serie „Pressemitteilung in der Online-PR“ erklärt er, warum und wie die Pressemitteilung eingesetzt werden sollte und warum sie für das Content Marketing wie gemacht ist.
onlineprpraxis.de >>