Newsletter

3 vor 6: Argumente für Infografiken, klassische Pressearbeit vs. Online-Pressearbeit, Social Media Newsrooms.

1. Infografiken sind viel mehr als Bilder: Sie eignen sich hervorragend, um Zusammenhänge zu visualieren und lassen sich einfach im Netz teilen und verbreiten. Auch Jayson DeMers ist Fan von Infografiken und listet fünf gute Gründe, die für deren Verwendung im Rahmen der Unternehmenskommunikation sprechen.
marketingtechblog.com (englisch) >>

— Textanzeige —
Tagen wo andere Urlaub machen: Das Berghaus Spitzingsee im herrlichen Oberbayern können Sie für Ihre Events und Seminare komplett buchen. All inclusive! Ausstattung: 13 Zimmer mit 25 Betten, Seminarraum mit neuester Technik, Fitnessraum, Sonnenterrasse für kreative Pausen, Lounge.
www.berghaus-spitzingsee.de

2. Die Online-Pressemitteilung unterscheidet sich in vielen Punkten von der klassischen Variante: Sie ist öffentlich zugänglich, dauerhaft verfügbar und ebnet den Weg zu neuen KundInnen. Sabine Staps stellt in ihrem Artikel die klassische Pressearbeit der Online-Pressearbeit gegenüber und gibt Tipps für digitale Pressemitteilungen.
pr-transfer.de >>

3. Die Nutzung von Social Media im Rahmen der Unternehmenskommunikation führt dazu, dass nach und nach mehr Anspruchsgruppen und auch EndverbraucherInnen Interesse an Unternehmensinformationen haben. Als Antwort darauf haben viele Unternehmen den klassischen Pressebereich bereits zu einem Social Media Newsroom erweitert. In ihrem Beitrag erklärt Carolin Gattermann, was zur adäquaten Ausstattung eines Social Media Newsrooms – der „digitalen VIP-Lounge“ – gehört.
pr.antwerpes.de >>