Newsletter

Studie „Global Candidate Preferences“, Design Thinking, Content Marketing

Fotolia#vectorfusionart_101767662_3vor6_Mittwoch_920x448px

Foto: © Fotolia/vectorfusionart

1. Laut der Studie „Global Candidate Preferences“ wissen BewerberInnen in Deutschland oft nicht, was Unternehmen ihnen bieten. Das sieht in den meisten anderen Ländern anders aus. gerade einmal 36 Prozent der deutschen StudienteilnehmerInnen geben an, über die in einer Firma gezahlten Gehälter informiert zu sein. Für die Studie hatte ManpowerGroup Solutions, weltweit fast 14.000 ArbeitnehmerInnen im Alter zwischen 18 und 65 Jahren befragt.
manpowergroupsolutions.de >> via pr-journal.de >>

2. Kann Design Thinking auch Produkte der PR innovieren? Dieser Frage geht Jeanne Wellnitz nach. Neben einer Erklärung dieser Kreativmethode stellt sie Beispiele vor, bei denen bereits nach der Design-Thinking Methode gearbeitet wird ( Schweizer Zurich Insurance Group oder die Agentur Fink & Fuchs), und zitiert Content-Marketing-Beraterin ­Tanja Josche: „Design Thinking biete sich vor allem im Content Marketing an, da die Methode helfen kann, wenn das Ziel unscharf ist, es sich um versteckten, gar künftigen Bedarf handele“.
pressesprecher.com >>

3. Lesetipp: Matthias Wesselmann, Vorstand der fischerAppelt AG, beantwortet sechs Fragen zum Thema Content Marketing. „Die Kunst ist, die Aufmerksamkeit des Kunden mit relevantem Content wertzuschätzen“, formuliert er dabei als entscheidenen Erfolgsfaktor. Übrigens spricht Matthias Wesselmann auf der Corporate Content Conference der Akademie der Deutschen Medien am 23. Mai 2017 im Literaturhaus München zum Thema: „Wertschätzung für Aufmerksamkeit: Wie Content Marketing zum langersehnten Schulterschluss von Marketing und Vertrieb wird“.
corporate-content-conference.com >>