Newsletter

SPD-GroKo-Selfie, AfD-Newsroom, Content-Studie, Gabor Steingart

Foto: © Fotolia/vladans

1. Polit-PR 2.0: Wie es das SPD-GroKo-Selfie von WhatsApp auf die Titelseiten von taz & Co. schaffte, erläutert MEEDIA-Redaktionsleiter Alexander Becker. Er analysiert: „Bereits die Anordnung dieses Fotos ließ erahnen: Martin Schulz steht künftig am Rand. In der Mitte der Partei sind Andrea Nahles und Olaf Scholz. Besonders interessant auch wer fehlt: Außenminister Sigmar Gabriel.“
meedia.de >>

2. Wie der Focus berichtet, will die Bundestagsfraktion der Alternative für Deutschland (AfD) ab April ihre Kommunikation im Wesentlichen über einen eigenen „Newsroom“ steuern. Fraktionschefin Alice Weidel bezeichnet den Schritt als „eine innovative Zeitenwende in der Bundesrepublik.“ „Solange die AfD von vielen Medien ignoriert oder mit Fake News gezielt schlechtgemacht wird, kann es nur diesen Weg geben“, begründet Weidel die Pläne. Der Schwerpunkt soll auf der Verbreitung der AfD-Inhalte in den sozialen Medien liegen, heißt es.
focus.de >>

3. Die aktuelle „Adobe Consumer Content Survey 2018“ zeigt: Deutsche brechen mit Marken, wenn der Content nicht stimmt. Demnach ist schlechter Content ist Marken-Killer Nr. 1 – 67 Prozent der KonsumentInnen brechen bei Nicht-Gefallen des Marken-Contents den Kaufprozess ab. „Die Erwartungen der Verbraucher sind auf einem Allzeithoch, die Aufmerksamkeitsspannen dagegen auf einem Allzeittief. Marken müssen daher jedem einzelnen Verbraucher zeitnah relevante Erlebnisse liefern“, fasst Axel Schaefer die Untersuchungsergebnisse zusammen.
blogs.adobe.com >>, blogs.adobe.com >> (Studienergebnisse für Deutschland)

+++ Bonus +++
Wie turi2 berichtet, ist der Abgang von Gabor Steingart beim Handelsblatt intern bestätigt. Die RedakteurInnen seien für 15 Uhr zu einem Townhall-Meeting eingeladen.
turi2.de >>