Newsletter

Kolle Rebbe, Studie „Trusted Brands“, Friedhof der Hypes

Foto: © Fotolia/gstockstudio

1. Im Geschäftsjahr 2017 – zugleich das Todesjahr des Gründers Stefan Kolle – musste Kolle Rebbe einen Umsatzrückgang von gut sieben Prozent verbuchen – laut eigener Aussage ein „mehr als zufriedenstellendes Ergebnis“. Das Gross Income lag bei auf 32,45 Mio. Euro – das zweitbeste Ergebnis seit Bestehen der Agentur. „Wir haben 2017 keinen Kunden verloren. Mit Marken wie Auping, Heycar, Cremesso und Apple Music, deren Etats erst in 2018 erlöswirksam werden, konnte das Kundenportfolio weiter ausgebaut werden. Die aktuelle Auftragslage ist stabil und wir können für 2018 mehr als optimistisch in die Zukunft blicken“, kommentiert Kai Müller, Geschäftsführer Finanzen.
wuv.de >>

2. Edeka, Dr. Oetker und die Sparkasse sind der jährlichen Studie „Trusted Brands“ von Reader’s Digest zufolge drei der vertrauenswürdigsten Marken 2018. Generell geht das Vertrauen der Konsumenten in Marken branchenübergreifend aber zurück. Dass das Markenvertrauen aber belastbar ist, zeigen Fälle wie der von VW. Auch Ende 2017 war Volkswagen trotz Dieselskandal noch auf Platz 1 im Automobilranking.
rd-markengut.de >>; horizont.net >>

3. Friedhof der Hypes: Cornelia Dlugos listet für t3n Social Networks, die als „Facebook-Killer“ oder „Anti-Facebook“ angetreten waren, nur um dann wieder in der digitalen Versenkung zu verschwinden. Mit dabei sind u.a. Google+, Ello und Peach.
t3n.de >>