Newsletter

Know-how, Live-Kommunikation, ICE 4

Foto: © Fotolia/gstockstudio

Foto: © Fotolia/gstockstudio

1. Chefs wissen laut einer Studie der der Wirtschaftsprüfung KPMG zwar um die Bedeutung der Weitergabe von Erfahrungswissen, doch nur wenige setzen dies um. Pro Jahr können so Produktionsausfallkosten in Höhe von 50.000 und 500.000 Euro entstehen. „Je höher der Transfer von Erfahrungswissen in einem Unternehmen ist, desto geringer fallen die Konfliktkosten aus“, weiß Werner Bruns, Senior Fellow der Rheinischen Fachhochschule Köln (RFH).
wiwo.de >>

2. Im Ranking der Top 10 Agenturen für Live-Kommunikation und Kommunikation im Raum 2015 bleibt die Münchner Agentur Avantgarde größte Anbieter im deutschen Markt. Der Honorarumsatz der Gruppe belief sich 2015 im Inland auf 32,15 Millionen Euro. Das entspricht einem Plus von knapp neun Prozent. Die Wuppertaler Agentur Vok Dams (Honorarumsatz: 31,1 Mio. Euro) und Uniplan in Köln (Honorarumsatz: 23,9 Mio. Euro) folgen auf den Plätzen.
horizont.net >>

3. Bei der Premiere des ICE 4 setzt die DB auf Live-Kommunikation und sendet live von der Einfahrt des ICE am Berliner Hauptbahnhof – allerdings ohne Zug. Der DB-Reporter versucht, die Wartezeit zu überbrücken, indem er Daten und Fakten zum neuen ICE 4 zum Besten gibt. Doch der lässt sich auch noch nicht blicken, als dem jungen Mann die Moderationsfloskeln ausgehen. Von der Deutschen Bahn heißt es dazu in den facebook-Kommentaren: „Es gab leider ein technisches Problem beim Live-Stream.“
meedia.de >>