Newsletter

Tipps & Tools für PR- und Medienprofis

Bauer kauft Madame, Reels, De Gruyter übernimmt Deutschen Kunstverlag

Foto: © Fotolia/vladans

1. Bauer will das monatliche Luxus-Frauenmagazin Madame von Media Group Medweth kaufen. Damit bündelt der Verlag seine Premium-Titel in München. Auch die Titel Maxi und It‘s Style (vorher: InTouch Style) sollen nach München verlegt werden. Die Übernahme wird vorbehaltlich der Zustimmung der zuständigen Kartellbehörden erfolgen. „Wir wollen im Print-Markt weiter wachsen. Daher setzen wir auf eine Strategie, bei der wir Innovationen selber an den Markt bringen oder wie jetzt, gezielt Titel akquirieren“, erklärt Jörg Hausendorf, Geschäftsleiter der Bauer Media Group, bezüglich der Übernahme.
meedia.de >>

2. YouTube setzt auf Reels. Das Videoportal YouTube hat ein neues Feature entwickelt. Mit Reels will YouTube eine Version von Stories herausbringen, wie man sie bereits von Instagram oder Snapchat kennt. Die User können damit kurze Video-Sequenzen, die sie gefilmt haben, mit Filtern, Musik oder Text hinterlegen. Die sogenannten Reels werden in einem separaten Tab im YouTube-Kanal des Produzenten angezeigt. Im Gegensatz zu Instagram und Snapchat verschwinden die Videos nicht automatisch. Man kann sie so lange speichern, wie man möchte. Momentan ist die Funktion nur für Kanäle mit mehr als 10.000 Abonnenten verfügbar. Durch die Reels möchte YouTube den Zusammenhalt und die Vernetzung innerhalb der Community stärken.
t3n.de >>

3. De Gruyter übernimmt den Deutschen Kunstverlag (DKV). Die Marke wird jedoch als Imprint bestehen bleiben. Stephanie Ecker, die Geschäftsführerin des Deutschen Kunstverlags wird nach Zusammenlegung der Verlagsteile ebenfalls das kunstgeschichtliche Programm von De Gruyter verantworten. Mitteilungen zufolge will De Gruyter die Digitalisierung weiter vorantreiben und auch die Beziehungen zu internationalen Institutionen intensivieren. „Da die Programme der beiden Verlage sehr komplementär sind, können wir sicher sein, dass unsere gemeinsame Stärke nicht nur hohe Qualität und wirtschaftliche Sicherheit, sondern auch ein besseres, tieferes Programm und die besten Bedingungen für anhaltenden Erfolg in einem zunehmend internationalen wie digitalen Umfeld garantiert“, so Ecker.
buchmarkt.de >>

Snapchat-Relaunch, BBC Studios und BBC Worldwide fusionieren, Etats

Foto: © Fotolia/gstockstudio

1. Snapchat plant Relaunch. Nach der Umgestaltung der App soll ab Ende der Woche besser zwischen Beiträgen von Freunden und Medieninhalten unterschieden werden können. Momentan werde noch alles in einer Ansicht vermischt. Dies sorge jedoch nur für Verwirrung und auch gefälschte Nachrichten können auf diese Weise einfacher verbreitet werden. Mit den Neuerungen sollen auch NutzerInnen über 34 Jahre verstärkt angesprochen werden. Um die App für die Jüngeren noch attraktiver zu gestalten, soll speziell im Discover-Bereich Influencern und anderen Creators mehr Platz eingeräumt werden. Am Freitag wird das Update zunächst einer kleinen Gruppe von Usern zur Verfügung gestellt. Für alle anderen wird der Dienst ab nächster Woche freigeschaltet.
horizont.net >>

2. BBC Studios und BBC Worldwide wollen fusionieren. Bereits im nächsten Jahr soll ein internationaler Medienkonzern mit bis zu 2 Mrd. US-Dollar Umsatz entstehen. Die BBC reagiert damit auf die aktuellen Marktgegebenheiten, denn der Wettbewerb für Programmproduktion und -distribution wird immer intensiver und auch internationaler. Die Leitung des neuen fusionierten BBC Studios sollen CEO Tim Davie und CCO Mark Linsey übernehmen.
dwdl.de >>

3. +++ Etats +++

Die Agentur Zum goldenen Hirschen sichert sich den Raiffeisen-Etat.
onetoone.de >>

Die IPG-Tochter Initiative erhält Media-Etat von Lego.
new-business.de >>

Territory, die Content-Tochter von Gruner + Jahr, holt sich den Etat für das BMW-Magazin.
horizont.net >>

Highlight-Übernahmeangebot, Family Entertainment, Freemantle Media

Foto: © Fotolia/vectorfusionart

1. Highlight plant Übernahmeangebot. Gemeinsam mit Studhalter Investment will das schweizer Unternehmen Highlight Communications die ehemalige Muttergesellschaft Constantin Medien für bis zu 151 Millionen Euro vollständig schlucken. Im Vorfeld gab es bereits einen Machtkampf zwischen Highlight-Chef Bernhard Burgener, der den Konzern als Ganzes belassen wollte und dem ehemaligen Constantin-Chef Dieter Hahn, der das Filmgeschäft abspalten und sich auf den Bereich Sportberichterstattung spezialisieren wollte. Highlight hält bereits 29,76 Prozent an Constantin Medien. Doch 32,7 Prozent hielt Constantin Medien auch an Highlight. Aufgrund einer Kapitalerhöhung bei Highlight im Sommer dieses Jahres hatte Constantin die Mehrheit verloren, woraufhin Burgener mehr Handlungsspielraum erhielt und jetzt mit der Übernahme wohl auch als „Gesamtsieger“ hervortreten wird.
www.faz.net >>

2. Das Multichannel Netzwerk Studio71 ist mit der deutschen Vertriebs- und Vermarktungsgesellschaft für Hörspiele, Musik- und Zeichentrickfilme, Kiddnix Media, eine Content-Partnerschaft eingegangen. Im Rahmen dessen will die ProSiebenSat.1-Tochter Studio71 ebenfalls einen neuen Bereich Family Entertainment aus der Taufe heben. Das Unternehmen hat nun 15 Online-Videokanäle von Kinder-Marken, darunter Bibi Blocksberg, Bibi & Tina und Benjamin Blümchen unter seiner Leitung. „Kindgerechte und pädagogisch wertvolle Inhalte sind ein Wachstumsfeld auf den Video-Plattformen“, meint Johann Griebl, Geschäftsführer Studio71. Die neuen Formate für Kinder reihen sich neben die bestehenden Bereiche wie Gaming, Fashion & Lifestyle oder Entertainment ein.
www.dwdl.de >>

3. Die britischen Autoren Dudi Appleton und Jim Keeble wollen mit ihrer Produktionsfirma 87 Films eine Kreativ-Partnerschaft mit RTLs Fremantle Media im Bereich Fiktionale Serien eingehen. Man möchte fiktionale Projekte erschaffen, die für den internationalen Markt gedacht sind. „Jim und Dudi sind kreative Kräfte, die einen großen Gewinn für Fremantle Media darstellen. Sie haben außergewöhnliche Visionen für Geschichten, die perfekt zu unseren Ambitionen im Dramaserien-Bereich passen“, sagt Sarah Doole, Director of Global Drama bei Fremantle Media. Mit den Serien aus dieser Kooperation wolle man insbesondere die traditionellen Grenzen von Kultur, Sprache und Setting durchbrechen und authentische Geschichten erzählen.
quotenmeter.de >>

Social-Media-Automatisierung, Personalie, Google Trends

Foto: © Fotolia/gstockstudio

1. Wie sich Social Media automatisieren lässt, verrät Jan Tißler, Autor und Gründer des Upload Magazins. Tißler präsentiert seine Überlegungen und stellt verschiedene Werkzeuge und Dienste vor. Laut Tißler sei es besonders wichtig zu unterscheiden, in welchen Situationen man selbst als Mensch gefragt ist und welchen Teil der Arbeit man möglicherweise auch ruhig einmal einer Maschine überlassen könne.
upload-magazin.de >>

2. Sebastian Nikoloff wird neuer Leiter des Berliner MSL-Büros und übernimmt damit den Posten von Anke Janetzki und Florian Wastl. „Anke Janetzki und Florian Wastl haben das Berliner Team kontinuierlich ausgebaut und für uns wichtige Kunden gewonnen“, sagt MSL-Ceo Wigan Salazar. „Nun freue ich mich darauf, diese positive Entwicklung mit Sebastian Nikoloff fortsetzen zu können.“ Im November 2014 wechselte der 35-jährige Nikoloff von Burson-Marsteller zu MSL. Die Kommunikationsagentur MSL ist am Berliner Standort auf Corporate und Public Affairs spezialisiert.
pr-journal.de >>

3. Google erweitert seinen Statistik-Service Trends. Das Tool Trends bildet bereits seit über 10 Jahren die Anzahl von eingegebenen Suchbegriffen in einem zeitlichen Verlauf ab und setzt sie dann Relation zum gesamten Suchvolumen. Mit der neuen Erweiterung fasst Google die Daten verschiedener Google-Produkte zusammen. Neben der Websuche kann man, direkt in der Liste der Filter, unter dem Typ Plattform, künftig auch noch zwischen Bildersuche, Google News, Google Shopping und YouTube wählen. Dabei können die Filter auch auf eine jeweilige Plattform begrenzt eingestellt werden.
googlewatchblog.de

Meredith übernimmt Time, Akkreditierungsbeauftragter beim Bundespresseamt, Twitter testet neues Feature

Foto: © Fotolia/vectorfusionart

1. Der amerikanische Time Verlag steht kurz vor der Übernahme. Konkurrent Meredith wird Medienberichten zufolge den schwächelnden Verlag möglicherweise schon zum Ende der Woche übernehmen. Das Volumen soll 1,84 Milliarden Dollar betragen. Time ist bekannt für sein gleichnamiges Magazin, aber auch für die für die Publikationen Sports Illustrated und Fortune. Der Vorstoß einer Übernahme durch das Medienunternehmen Meredith aus Des Moines, Iowa, wird von den finanzstarken Brüdern Charles und David Koch unterstützt. Durch den Deal würden die Publikationen beider Unternehmen 135 Millionen Leser erreichen.
handelsblatt.com >>

2. Das Bundespresseamt will künftig einen Akkreditierungsbeauftragten einstellen und reagiert damit auf die Vorkommnisse beim G20-Gipfel in Hamburg. 32 Journalisten wurden dort vom Bundespresseamt und vom Bundeskriminalamt noch im Nachhinein die Akkreditierungen entzogen. Darauf folgten Proteste von Journalistenverbänden. Zum Ende dieses Jahres soll der neue Beauftragte daher bereits ernannt werden. „Der Akkreditierungsbeauftragte ist eine dauerhaft eingerichtete Stelle, die von einem hochrangigen Beamten und Volljuristen aus dem Bundespresseamt besetzt wird“, erklärt eine Sprecherin des Bundespresseamts ein. Er werde künftig eng mit Ansprechpartnern im Bundesinnenministerium und den Sicherheitsbehörden kooperieren.
dw.com >>

3. Neue Tests bei Twitter. Der Kurznachrichtendienst experimentiert mit einem neuen Feature. Bei Tweets, die auf Webseiten veröffentlicht werden, wird testweise einfach die Gesamtzahl der User vermeldet, die auf einen Tweet reagiert haben. Ziel sei es, den Usern die Interaktionen, die ihre Tweets hervorrufen, auf eine einfachere und übersichtlichere Art und Weise darzustellen. Damit richtet sich die neue Funktion wohl hauptsächlich an NutzerInnen, die Twitter nicht so häufig und eher unregelmäßig nutzen.
seo-suedwest.de >>

VR für Kino, Emojis, BTS stellt Twitter-Weltrekord auf

Foto: © Fotolia/vladans

1. WerbeWeischer testet VR-Technologie im Berliner Zoo Palast. In den kommenden Monaten wird geprüft, ob das neue Format von den Kinogängern angenommen wird. Gemeinsam mit der Mediaagentur Nqyer Media hat der Kino-Vermarkter WerbeWeischer bereits zuvor eigene VR-Inhalte erstellt. Beim jetzigen Pilotprojekt Tripin Reality für den Zoo Palast war Nqyer Media erneut für Konzept, Inhalt und Umsetzung verantwortlich. „Wir haben ein völlig neues und äußerst intensives Format geschaffen, indem wir Musik mit abstrakten Formen und digitalen Welten interagieren lassen“, sagt Julian Mohr, Geschäftsführer von Nqyer Media. Mit dem Projekt werde vor allem auch die Intention verfolgt, sich intensiver mit der Technologie zu beschäftigen und neue Möglichkeiten im Bereich Kino zu erforschen und zu erkennen.
horizont.net >>

2. Warum die Verwendung von Emojis in Social Media-Meldungen eine journalistische Bankrotterklärung sei, erklärt der schweizer Autor Reto Hunziker. Nach Meinung des Autors wollen Emojis vor allem hip und fresh wirken, tun es aber nicht. Zudem kritisiert Hunziker die Verharmlosung von Nachrichten durch die Emojis. Denn sogar Meldungen über krasse Unfälle oder vermisste Personen werden teils mit den Piktogrammen versehen. Letztendlich bringe dies den Journalismus noch mehr in Verruf, als eh schon, so der Autor.
medienwoche.ch >>

3. Twitter-Weltrekord gebrochen. Die südkoreanische Popgruppe BTS wird einen Eintrag im nächsten Guiness-Buch der Rekorde bekommen. Pro abgesetztem Tweet hat die Popband im Schnitt 252.200 Retweets erhalten. Mit ihrem Twitterkonto @BTS_twt folgen ihnen mehr als zehn Millionen Fans. Doch aller guten Dinge sind bei BTS zwei. So bespielt die Band ebenfalls noch ein zweites offizielles Konto bei Twitter. Dieses heißt @bts_love_myself und erreicht ebenfalls eine beträchtliche Zahl von 103.290 Retweets pro abgesetzter Kurznachricht.
futurezone.at >>

Smart-Speaker revolutionieren Radio, VW digitalisieren, Live-Videos im Splitscreen

Foto: © Fotolia/gstockstudio

1. „Für Radiomacher brechen jetzt goldene Zeiten an“. Das ist die Meinung von Robert Kindermann, der öffentlich-rechtliche und private Sender bei der Formatentwicklung berät. Im Interview mit Zapp erklärt Kindermann, warum intelligente Lautsprecher wie Amazon Echo und Google Home das Radiohören revolutionieren können. So sehen etwa speziell die RadiomacherInnen in den sogenannten Smart-Speakern eine neue Chance, ihre Hörerschaft zu vergrößern und nicht weiter an Relevanz einzubüßen. Neueste Untersuchungen auf diesem Feld scheinen dies auch zu bestätigen. So sollen etwa bis zum kommenden Jahr in Großbritannien ca. 40 Prozent der Haushalte mit einem Smart-Speaker ausgerüstet sein. In den USA rechnet man bis zum Jahr 2022 sogar mit 55 Prozent.
ndr.de >>

2. VW-Digitalchef Johann Jungwirth will VW digitalisieren und ein Ökosystem für Mobilität schaffen. Wie das funktioniert, verrät Jungwirth im Interview mit t3n. „Für alle zwölf etablierten Konzernmarken arbeiten wir an zwei digitalen Plattformen“, so Jungwirth. „Die eine – wir nennen sie One Digital Platform – für die acht PKW-Marken und die andere – RIO – für Truck and Bus, also für Scania, MAN und VW Nutzfahrzeuge.“ Diese beiden Plattformen bilden dann auch genau zwei Ökosysteme. Bei RIO wolle man sich vor allem auf Geschäftskunden fokussieren. Mit der One Digital Platform spezialisiere man sich bei VW auf private Endkunden, so der Experte.
t3n.de >>

3. Live-Videos im Splitscreen. Instagram kündigt ein neues Feature für seine Version 24 der App für iOS und Android an. User können ab sofort einem Live-Video beitreten. In der Splitscreen-Ansicht wird der Zuschauer unter derjenigen Person angezeigt, die das Video teilt. Unterhaltungen lassen sich somit viel schneller führen, ohne dass erst noch Texte versendet werden müssen. Im Kommentarbereich ist ein neuer Button eingefügt, mit dem man sich für einen Beitritt anmelden kann. Die Person, die streamen möchte, kann dann entscheiden, ob er die Anfrage zulassen oder ablehnen möchte. Bei Annahme teilt sich das Bild in zwei Hälften auf und der Chat kann beginnen.
stadt-bremerhaven.de >>

Snapchat-Kampagne von BMW, dpa beteiligt sich bei Alliance News, Etats

Foto: © Fotolia/vectorfusionart

1. BMW goes Snapchat. BMW setzt mit seiner heute startenden Kampagne als erste Marke weltweit auf ein neues Augmented-Reality-Feature von Snapchat. User können sich noch vor dem eigentlichen Marktstart virtuell auf eine Testfahrt mit dem neuen BMW X2 begeben. Durch die Technologie der „Augmented Trial Lens“ werden virtuelle Inhalte mithilfe der Smartphone-Kamera in die reale Welt projiziert. Die Inhalte werden dann als Anzeige zwischen zwei Stories oder auch im Discover-Bereich angezeigt. Wenn der User nun die Einladung zum Swipen erhält, ist die Kamera des Handys aktiviert und die App setzt automatisch ein 3D-Modell des BMW X2 in das Blickfeld der Kamera. Ab nun kann dann das neue Modell virtuell ausprobiert werden.
horizont.net >>

2. Die deutsche Nachrichtenagentur dpa will den Bereich Finanzberichterstattung ausbauen und beteiligt sich künftig an der englischen Finanznachrichtenagentur Alliance News. Die Londoner Agentur erstellt Echtzeitnachrichten für Finanzexperten und Investoren. „Wir verfolgen die Entwicklung von Alliance News seit ihrer Gründung im Jahr 2013. Von Anfang an kooperieren wir via dpa-AFX redaktionell und vertrieblich eng mit Alliance News im englischsprachigen Markt“, erklärt dpa-CEO Peter Kropsch. Die dpa will 3,864 Prozent übernehmen. Mit einem gleich großen Anteil wird sich ebenfalls die PA Group, die Muttergesellschaft der englischen Nachrichtenagentur Press Association bei Alliance News beteiligen.
presseportal.de >>

3. +++ Etats +++

WE Communications hat den globalen Etat für Produkt-PR des Herstellers von Konsumrobotern iRobot gewonnen.
pr-journal.de >>

Ressourcenmangel holt sich den Gesamtetat für das Employer Branding von McKinsey Deutschland.
www.new-business.de >>

Mindshare erhält Media-Etat von der Deutschen Telekom.
dwdl.de >>

Klage gegen Fusion von Time Warner und AT&T, 100-Millionen-Pitch, Accelerator von Porsche und Springer

Foto: © Fotolia/gstockstudio

1. Die geplante Fusion von Time Warner und AT&T ist ins Stocken geraten. Das US-Justizministerium klagt gegen den Mega-Deal. „Die geplante 108-Milliarden-Dollar Übernahme würde den Wettbewerb deutlich verkleinern und im Ergebnis zu höheren Preisen und weniger Innovation für Millionen Amerikaner führen“, lautet die Begründung des Ministeriums. Doch AT&T will weiter kämpfen und sich mit der Übernahme unabhängiger vom Mobilfunkgeschäft machen. Das staatliche Einschreiten ruft auch Kritik hervor. Der Verdacht steht im Raum, dass die Regierung von Donald Trump mit der Entscheidung eine Abspaltung des Senders CNN betreiben will. Donald Trump ärgert sich in regelmäßigen Abständen über die Berichterstattung des Senders.
spiegel.de >>

2. Der 100-Millionen-Pitch des Bundespresseamts hat seinen Abschluss gefunden. Wie bereits vor knapp zwei Wochen berichtet wurde, hatten Carat und PHD bereits einen Teil des Medienetats gewonnen. Das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung holt nun knapp vier Monate nach der Ausschreibung Jost von Brandis und Add2 mit an Bord. Nach Angaben des Sprechers des Bundespresseamts wird Jost von Brandis die Planung bei der Außenwerbung verantworten. Add2 ist für die Planung im Digital-Bereich zuständig. 
horizont.net >>

3. Porsche und Springer wollen gemeinsames Förderprogramm starten. Der Accelerator soll im Frühjahr 2018 beginnen. Gemeinsam wollen beide Unternehmen Start-ups finanziell fördern ihnen zugleich aber auch Weiterbildungsprogramme anbieten. Der Schwerpunkt liegt auf digitale Ideen. Beteiligen können sich, nach Angaben der beiden Initiatoren, auch noch weitere Partner. Momentan prüft das Kartellamt den Zusammenschluss.
gruenderszene.de >>

Christina Bersick, Bitkom-Umfrage, Digitale Diät

Foto: © Fotolia/vectorfusionart

1. Christina Bersick übernimmt den Posten als Kommunikationschefin der Allianz Deutschland. Zuvor war sie für den Versicherer in China tätig. Ab Dezember 2017 wird Bersick die neue Stelle antreten, die vorher von Matthias Goldbeck besetzt war. Goldbeck wird das Unternehmen verlassen. Grund für den Zu- und Abgang könnte möglicherweise der Wechsel an der Führungsspitze der Allianz Deutschland sein. Hier wird Klaus-Peter Röhler ab 1. Januar den Vorstandsvorsitz von Manfred Knof übernehmen.
prreport.de >>

2. Die meisten Erwerbstätigen in Deutschland sehen sich für die digitale Arbeitswelt noch nicht optimal aufgestellt. So lautet das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. Demnach kritisieren sieben von zehn der Beschäftigten (72 Prozent), dass während der Arbeit kaum Zeit für eine Weiterbildung zum Umgang mit neuen, digitalen Technologien zur Verfügung steht. Sechs von zehn (59 Prozent) der Befragten bestätigen, dass ihr Arbeitgeber keine Weiterbildungen zu Digitalthemen anbietet. 39 Prozent geben an, dass der Arbeitgeber zwar auf digitale Technologien baut, aber dennoch nicht für die erforderliche Weiterbildung der Mitarbeiter sorgen will.
bitkom.org >>

3. Facebook versus Zukunftsforscher. Soziale Medien stehen hoch im Kurs. Zu einer „digitalen Diät“ hat der Zukunftsforscher Horst W. Opaschowski aufgerufen. Grund seines Appells sind zum Teil die Aussagen des ehemaligen Facebook-Präsidenten Sean Parker. Dieser hatte erklärt, dass zu Beginn des Entwicklungsprozesses aller sozialen Netzwerke die Aufgabe lautete, möglichst viel Zeit und Aufmerksamkeit der UserInnen zu gewinnen. Das kritisiert auch Opaschowski: „Wir müssen beginnen, die Zeit der Menschen genauso konsequent zu beschützen wie ihre Privatsphäre.“ Ohne einen solchen Zeitkrieg bestehe die Gefahr, Zeitwohlstand zu verlieren und Lebensqualität einzubüßen.
wiwo.de >>