Newsletter

Tipps & Tools für PR- und Medienprofis

Spiegel-Chef Hass gründet Beteiligungsgesellschaft, Aufgaben der Medienbranche, Uwe Kohrs

Foto: © Fotolia/vectorfusionart

1. Spiegel-Geschäftsführer Thomas Hass hat eine Beteiligungsgesellschaft gegründet, um mit ihr in Medienfirmen zu investieren. „Die neue GmbH dient möglichen Beteiligungen an Unternehmen der Medienbranche“, zitiert Meedia eine Spiegel-Sprecherin auf Anfrage. Ob und welche konkreten Ziele Hass im Blick hat, ist derzeit nicht bekannt.
meedia.de >>

2. Laut taz-Redakteurin Anne Fromm steht die Medienbranche 2018 vor vier zentralen Aufgaben: Filterblasen verlassen, Inhalte snackbarer machen und mehr weibliche Führungskräfte einstellen. Zudem müsse sich der öffentlich-rechtliche Rundfunk sich neu organisieren.
taz.de >>

3. Im aktuellen Forsa-Vertrauensranking (wir berichteten) landeten Werbeagenturen auf dem letzten Platz. Ex-GPRA-Chef Uwe Kohrs will das so nicht stehen lassen und zerpflückt die „Pseudostudie“. In seinem Gastbeitrag für HORIZONT Online schreibt er: „Vertrauensbildung [ist] für die Kommunikationsbranche ein wichtiges Aufgabenfeld, das einen differenzierten Umgang mit dem Thema erfordert. Methodisch unplausible Pseudostudien sind da wenig hilfreich und tragen dazu bei, dass sämtliche im Umlauf befindlichen Klischees immer wieder aufgewärmt werden.“
horizont.net >>

Mediaplus, Facebooks sinkende Bedeutung für Publisher, wie couragierte CEOs der Kommunikation helfen

Foto: © Fotolia/vladans

1. Serviceplan hat beim Bundeskartellamt für seine Tochterfirma Mediaplus die Gründung eines Joint Venture mit der britischen Agentur Total Media Group angemeldet. Man wolle „künftig noch enger [zusammenarbeiten]“, heißt es. Bisher ist Mediaplus in Großbritannien nur durch einen Kooperationspartner vertreten.
horizont.net >>

2. Facebook verliert für Publisher an Bedeutung, attestiert Christian Erxleben bei BASIC thinking. Dabei bezieht er sich auf eine aktuelle Untersuchung des Analytics-Unternehmens Parsely, die zeigt: „Während die Instant Articles im Vergleich zum Vorjahr in etwa gleich viel Traffic an Publisher lieferten, wuchs der Anteil von Googles AMP-Format um satte 87 Prozent.“ Ein Grund dafür sei Facebooks starke Fokussierung auf Video-Inhalte.
basicthinking.de >>; blog.parse.ly >> (Analyse)

3. Wie couragierte CEOs der Kommunikation helfen, führt Trumpf-Kommunikationschef Andreas Möller aus. Er stellt heraus: „Wie sich Galionsfiguren der Wirtschaft verhalten, was sie denken, was sie tragen – all das hat Vorbildwirkung, nach innen wie außen.“ Doch um diese Chance nutzen zu können, braucht es einen CEO, „der Lust hat, bestimmte Themen zu bespielen, ein Gesicht zu sein – und der offen ist für Beratung“, so Möller.
pressesprecher.com >>

Martin Pross, Identifikationsfiguren, Snack-Content

Foto: © Fotolia/gstockstudio

1. Martin Pross scheidet aus der Geschäftsführung der Mercedes-Agentur Antoni aus. Der 51-Jährige wird sich künftig – ebenfalls als Geschäftsführer – um den Kunden Katjes kümmern. Das Team um Pross baut für den Süßwarenhersteller gerade eine eigene Agentur auf.
horizont.net >>; wuv.de >>

2. Emotionen führen zu Produkttreue, weiß Springer-Autorin Johanna Leitherer und erklärt, warum Identifikationsfiguren dafür so wichtig sind. „Oft sind es Werbegesichter, die die Identifikation mit einer Marke überhaupt erst möglich machen. Denn das, was die bekannten Figuren oder Personen tun und lieben, erweckt das Vertrauen der Konsumenten in ein bestimmtes Produkt. Markenbotschafter befriedigen damit ein ganz archaisches, menschliches Bedürfnis, das die Unbedenklichkeit einer Ware erst bestätigt wissen will, bevor diese konsumiert wird.“
springerprofessional.de >>

3. Snack-Content ist kurzer, aufmerksamkeitsstarker Bewegtbild-Content in Form von Kurzvideos, GIFs, Cinemagraphs u. v. m.“, erklärt Franz-Josef Baldus, Gründer und Geschäftsführer der koelnkomm kommunikationswerkstatt. Im Interview führt er aus, welche Vorteile die kleinen Inhaltshäppchen bieten.
internetkapitaene.de >>

Influencer-Hub, Forsa-Vertrauensranking, PR-Themen 2018

Foto: © Fotolia/vectorfusionart

1. Die in Berlin ansässige Influencer Marketing Academy (IMA) startet zum 1. März branchenübergreifenden Influencer-Hub, der Firmen, Organisationen, Verbände, Influencer und die Politik miteinander verbinden soll. Ziel ist es, das Influencer Marketing am Standort Deutschland verbessern und auch kleineren und regionalen Unternehmen die Möglichkeiten dieser Marketing-Disziplin aufzuzeigen.
horizont.net >>

2. Laut aktueller Forsa-Umfrage sinkt das Vertrauen der Deutschen in die Medien weiter. Demnach büßen Radio, Fernsehen und Presse jeweils vier Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahr ein. Der DJV fordert mehr Medienkompetenz an Schulen. Dabei zeigt eine erste Studie zum Thema „Fake News“: Falschinformationen sind nicht so mächtig sind, wie angenommen. Sie verbreiten sich zwar schnell, sind aber praktisch nie die einzige Informationsquelle der NutzerInnen.
focus.de >>; meedia.de >>; djv.de >>; dartmouth.edu >> (Fake-News-Studie), wired.de >>

3. Sichtbarkeitswettlauf, Facebook-Debatte, Agenturmoral – im Pr journal erklären die PR-ExpertInnen Professor Peter Szyszka von der Hochschule Hannover (HsH), PR-Doktor Kerstin Hoffmann, A&B-One-Geschäftsführer Rupert Ahrens und Sebastian Ackermann, Geschäftsführender Vizepräsident des Bundesverbandes deutscher Pressesprecher, welche Themen die Branche in diesem Jahr ihrer Meinung nach bewegen werden.
pr-journal.de >>

Elon Musk, Social-Web-Empfehlungen, Etats

Foto: © Fotolia/gstockstudio

1. Die Handelsblatt-Auswertung der Twitter-Accounts von 95 Chefs großer Unternehmen zeigt: Tesla-Chef Elon Musk zwitscherte 2017 am erfolgreichsten – mit deutlichem Abstand. Demnach zählt sein erfolgreichster Tweet vom 1. Juni 2017 mehr als 28.000 Kommentare, über 230.000 Retweets und mehr als 540.000 „Gefällt mir“-Angaben:

handelsblatt.com >>

2. Frank Behrendt und Daniel Mack, Berater für Public Affairs und Kommunikation bei der Berliner Agentur 365 Sherpas, stellen 18 Personen vor, denen man 2018 im Netz folgen sollte – weil sie „ihre Story erzählen. Direkt, uncutted, mit persönlichem Style.“ Die Mischung ist bunt! Mit dabei sind u.a. der Instagram-Account der Hahner-Twins, das LinkedIn-Profil von Daimler-Vorstand Dieter Zetsche und der Twitter-Account von Grünen-Politikerin Ramona Pop.
horizont.net >>

3. +++ Etats +++
LinkedIn will Berichten zufolge künftig nur noch mit weltweit zwei bis drei Kreativagenturen zusammenarbeiten. Aktuell soll das Job-Netzwerk Gespräche mit mindestens fünf Agenturen führen.
horizont.at >>

Auch die ARD ist auf Agentursuche: Angestrebt werden Rahmenvereinbarungen über Mediadienstleistungen mit drei Agenturen. Die Zusammenarbeit soll am 1.4.2018 starten und auf ein Jahr befristet sein. Noch bis zum 9. Januar können Unterlagen eingereicht werden.
ted.europa.eu >> (Ausschreibung); horizont.net >>

Die Digital-Agenturgruppe Blue Summit Media GmbH startet mit drei neuen Performance-Marketing-Etats ins neue Jahr: Die neuen bzw. bestehenden Auftraggeber sind der FC Bayern München, das Modelabel Drykorn sowie Schmuckhersteller Pandora.
new-business.de >>

Deutsche Telekom, Facebook und Universal schließen Lizenzvertrag, Etats

Foto: © Fotolia/vladans

1. Die Deutsche Telekom übernimmt die Österreich-Sparte des Kabelnetzbetreibers Liberty Global. Bewertet wird die Sparte UPC Austria samt ihrer 654 000 Kunden mit rund 1,9 Milliarden Euro. Der Milliarden-Zukauf muss noch behördlich genehmigt werden. Vor Ende der zweiten Hälfte des kommenden Jahres ist nicht mit einem Abschluss zu rechnen. Bislang ist die Deutsche Telekom in Österreich durch das Unternehmen T-Mobile Austria vertreten.
orf.at >>

2. Facebook und Universal Music wollen Lizenzvertrag abschließen. Die User von Facebook,  Instagram und Oculus können demnach künftig Musik und Videos von Universal innerhalb ihrer Beiträge verwenden. Bislang war es NutzerInnen aufgrund des Urheberrechts zumeist nicht möglich, Videos mit lizenzierten Inhalten hochzuladen. „Diese Partnerschaft ist ein wichtiger erster Schritt, um zu zeigen, dass Innovation und eine faire Kompensation für Musikschaffende sich gegenseitig stärken und zusammen gedeihen”, erklärt Michael Nash,  Executive Vice President Digital Strategy der Universal Music Group.
heise.de >>

3. +++ Etats +++

Der Software-Konzern Microsoft schreibt seinen weltweiten Mediaetat aus. Noch ist nicht bekannt, welche Agenturen sich am Media-Pitch beteiligen werden.
www.wuv.de >>

Die Kommunikationsagentur PHD holt sich den Media-Etat des Detailhändlers Aldi Suisse.
horizont.net >>

Mediaplus sichert sich den deutschlandweiten Schwäbisch-Hall-Etat.
marketing-boerse.de >>

New York Times, beckground TV, Podcast Analytics

Foto: © Fotolia/gstockstudio

1. Der mexikanische Milliardär Carlos Slim will die Hälfte seiner Anteile am New York Times-Verlag veräußern. Innerhalb von 3 Jahren soll die Beteiligung von 17 auf 8 Prozent sinken. Wie der Finanzdienst Bloomberg unter Berufung auf einen Insider mitteilte, gehen die Anteile im Wert von 250 Millionen Dollar (ca. 210 Millionen Euro) an einen US-Hedgefonds. Während der Finanzkrise 2009 hatte Milliardär Slim der New York Times mit einem hohen Kredit geholfen und war in das Unternehmen eingestiegen.
handelsblatt.com >>

2. Reinhold Beckmann will seine Produktionsfirma beckground TV umstrukturieren. Demnach wird der Journalist und Moderator die Anteile, die bisher Studio Hamburg an seinem Unternehmen hält, mit übernehmen. Beckmann möchte sich nun verstärkt auf seine Produzententätigkeit konzentrieren. „[…] Neben den ganz großen, industriell betriebenen Produktionsfirmen lebt das deutsche Fernsehen auch von leidenschaftlichen Mittelständlern, die Unternehmerschaft und kreativ verstandene Produzententätigkeit personell vereinigen“, erklärt Beckmann.
infosat.de >>

3. Ein Nachtrag zu letzter Woche: Apple hat Podcast Analytics vorgestellt. Mithilfe des neuen Analysedienstes können Podcaster künftig genau erkennen, wie viele User ihre Sendung abgerufen haben. Außerdem liefert der Dienst Informationen, wann etwa die NutzerInnen aufgehört haben, eine bestimmte Episode zu hören, ob sie vielleicht vorgespult haben oder ob Werbung übersprungen wurde. Dadurch bekommen Podcaster zusätzliche Anhaltspunkte und erhalten die Möglichkeit ihre Inhalte gezielter den Vorlieben der NutzerInnen anzupassen.
appleinsider.com >>

Appleby klagt gegen Guardian und BBC, Holtzbrinck Ventures investiert in Start-up, Mediacom

Foto: © Fotolia/vectorfusionart

1. Die Offshore-Steuerkanzlei Appleby, die im Zentrum der Paradise Papers steht, will juristisch gegen den Guardian und die BBC vorgehen. Die Kanzlei streitet ab, dass öffentliches Interesse an einer Berichterstattung bestehe. Sie klagt daher auf die Herausgabe der Dokumente sowie auf Schadenersatz. „Die BBC werde ihre Rolle und ihr Verhalten im Paradise-Papers-Projekt eindringlich verteidigen“, erklärt ein Sprecher der BBC. Bislang sind die BBC und der Guardian, die einzigen Medien der Kooperation, gegen die Appleby gerichtliche Schritte unternimmt.
sueddeutsche.de >>

2. Das HealthTech-Startup Heartbeat Medical Solutions sichert sich ein Seed-Investment über 3 Mio. Euro von Holtzbrinck Ventures. Heartbeat Medical Solutions hat eine Software entwickelt, die messen kann, wie sich nach einer erfolgten medizinischen Behandlung die Lebensqualität eines Patienten verbessert hat. „Wir wollen unsere Prozesse optimieren und unseren Kunden noch besseren Zugang zu wichtigen Behandlungsdaten ermöglichen“, sagt Geschäftsführer und Gründungsmitglied des Jungunternehmens, Yannik Schreckenberger. Laut Angaben des Start-ups, verwenden bereits mehrere deutsche Krankenhäuser die Software, darunter auch die Charité in Berlin. 
wiwo.de >>

3. Der Geschäftsführer Norman Wagner und Susanne Grundmann, Managing Director Client Services, verlassen die Agentur Mediacom. Wagner wird zu Beginn des kommenden Jahres einen neuen Posten innerhalb der Group M übernehmen. Die Hintergründe für den Ausstieg von Susanne Grundmann sind bisher noch nicht bekannt. Sie wird jedoch ihren Posten im Laufe des nächsten Jahres aufgeben. Nachdem Mediacom-Chef Paul Remitz aus dem Unternehmen schied und Tino Krause die Position übernahm, sind zudem der Geschäftsführer Claus Bröckers sowie Fabian Kietzmann und Olaf Peters aus dem Unternehmen ausgestiegen.
horizont.net >>

Goldene Blogger 2017, Otfried Jarren, Oracle übernimmt Aconex

Foto: © Fotolia/gstockstudio

1. Die Jury des Influencer Preises Goldene Blogger kürt auch in diesem Jahr die besten Blogger, Instagrammer und Twitter-Nutzer. Die 11. Preisverleihung findet am 29. Januar 2018 im Berliner Telefónica Basecamp statt. Die Nominierten der 18 Kategorien sind bereits bekannt gegeben worden. In dieser Runde sind neben Vertretern der Digitalszene auch Prominente wie etwa der FDP-Chef Christian Lindner oder auch ein Kinderarzt mit dabei. Erstmalig können auch Blogger mit gesellschaftlichem Engagement oder Profisportler einen Preis erhalten.
wuv.de >>

2. Der Schader-Preis 2018 geht an den Kommunikationswissenschaftler Otfried Jarren, der für seine Beiträge zur Medienpolitik und seine Verdienste als Wissenschaftsmanager ausgezeichnet wird. „Otfried Jarren ist ein herausragender Wissenschaftler und erfolgreicher Vermittler innerhalb seines Faches, aber auch zwischen den wissenschaftlichen Disziplinen und der gesellschaftlichen Praxis“, sagt Jutta Allmendinger, Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung. Der Preis ist mit 15 000 Euro dotiert und wird im Mai 2018 in Darmstadt an Jarren übergeben.
idw-online.de >>

3. Der Softwarekonzern Oracle will sein Cloudgeschäft erweitern und übernimmt den australischen Hersteller von Projektmanagement-Software Aconex. Der Kaufpreis liegt umgerechnet bei 1 Mrd. Euro. Das Führungsgremium von Aconex hat einstimmig entschieden das Angebot anzunehmen. Aconex-Aktionäre müssen dem Deal im März jedoch noch zustimmen. Das Unternehmen stellt Usern eine Plattform zur Online-Zusammenarbeit für Bau- und Entwicklungsprojekte bereit. Lieferanten, Projektmanager und Bauträger können dort beispielsweise Dokumente teilen.
produktion.de >>

LMK-Direktor, Deutsche Bahn, Computer Bild und Auto Bild Klassik

Foto: © Fotolia/vectorfusionart

1. Marc Jan Eumann, neu gewählter Direktor der Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz (LMK), erhält zunächst keinen Vertrag. Der Medienanwalt Markus Kompa hat beim Verwaltungsgericht Neustadt im Eilverfahren eine Konkurrentenklage eingereicht. Das Verwaltungsgericht hat die LMK daher gebeten, die Stelle zunächst nicht zu besetzen, sondern zu warten, bis eine Entscheidung im Verfahren getroffen worden ist. Eumann ist Anfang Dezember von der LMK-Versammlung mit 19 von 34 Stimmen zum neuen Direktor gewählt worden.
faz.net >>

2. Wie sich die Deutsche Bahn im Bereich Digitalisierung fit machen will, erfahren wir beim Podcast-Interview mit Mathias Hüske, CDO der DB Vertrieb. Dass sich die Deutsche Bahn verstärkt dem Thema Digitalisierung widmen will, ist nach einer Reise ins Silicon Valley, Kalifornien, im Jahr 2014 entschieden worden. Allen Beteiligten sei sofort klar gewesen, dass es nicht damit getan sei, ein paar neue Apps einzuführen, sondern, dass die Digitalisierung alle Teile des Konzerns erfassen müsse, so Mathias Hüske. Die Art des Arbeitens, die Art wie man Projekte durchführe und wie man Produkte für Kunden entwickele, werde sich radikal verändern. Laut Hüske müsse das Thema Digitalisierung von oben auf die Agenda gesetzt werden. Man könne sie jedoch nicht einfach nur verorten, sie müsse auch verstanden werden.
t3n.de >>

3. Computer Bild und Auto Bild Klassik von Springer bekommen ab Januar 2018 neue Chefredakteure. Dirk Kuchel wird künftig die Chefredaktion der Computer Bild verantworten. Die Auto Bild Klassik wird ab Januar von Christian Steiger geleitet. Steiger tritt die Nachfolge von Bernd Wieland an, der die Auto Bild-Gruppe als Berater für neue Titel weiterhin unterstützen soll. „Bernd Wieland hat in 12 Jahren als Chefredakteur die Markenfamilie von Auto Bild und die Marktführerschaft von Europas Nummer 1 unter den Autozeitschriften ausgebaut“, sagt Frank Mahlberg, Verlagsleiter der Auto, Computer und Sport-Gruppe.
meedia.de >>