Newsletter

Tipps & Tools für PR- und Medienprofis

Ranking der inhabergeführten Kommunikationsagenturen, Volkswagen, Podcast-Empfehlungen

Foto: © Fotolia/gstockstudio

1. Im aktuellen Ranking der inhabergeführten Kommunikationsagenturen von W&V, Horizont und GWA belegt die Serviceplan-Agenturgruppe (wieder) den ersten Platz. Jung von Matt, Vertikom, Media Consulta und Fischer-Appelt machen die Top 5 komplett. Zudem zeigt die Analyse: Der Zuwachs bei Umsatz- und Mitarbeiterzahlen hat sich im Vergleich zum Vorjahr abgeschwächt.
wuv.de >>; pr-journal.de >>

2. Wie Horizont berichtet, überprüft Volkswagen das Agenturmodell. Demnach plant Marketingchef Jochen Sengpiehl eine stärkere Zentralisierung in Form eines Modells mit einzelnen Regional- bzw. Kontinental-Hubs, die stärker aus Wolfsburg geführt werden sollen.
horizont.net >>

3. Klicktipp: Top-PodcasterInnen wie Philipp Westermeyer, Chef-Podcaster der Online Marketing Rockstars, oder Sandra Sperber, die für Spiegel Online den Stimmenfang-Politik-Podcast produziert und präsentiert, empfehlen ihre Lieblings-Podcasts. Weitere spannende Artikel zu den Themen Audio, Smart Speaker, Radio und Podcasts gibt’s im Audio-Special von Meedia.
meedia.de >> (Podcast-Empfehlungen); meedia.de >> (Special)

Arbeitgeber-Bewertungsportale, Lufthansa, #StreamHaus

Foto: © Fotolia/vectorfusionart

1. Die Nutzung der Arbeitgeber-Bewertungsportale ist gestiegen. Einer Bitkom-Umfrage zufolge liest jede/r Dritte Arbeitgeber-Bewertungen online. Wie Arbeitergeber beurteilt werden, hat wiederum Einfluss darauf, ob sich geeignete KandidatInnen überhaupt für einen Job bewerben. Demnach wurden schon 84 Prozent der wechselwilligen InteressentInnen durch die Berichte und Noten in ihrer Entscheidung beeinflusst.
bitkom.org >>

2. Elbkind löst Neuland + Herzer als globale Social-Media-Agentur bei Lufthansa ab. Die Hamburger Agentur betreut künftig alle sozialen Kanäle in den Bereichen Beratung, Kreation, Redaktion, Content-Produktion und Media. Ein neues Team soll sich ausschließlich um den Lufthansa-Etat kümmern.
de.4-traders.com >>

3. Mit dem #StreamHaus, wo der 27-Jährige mit Freundin Sabine, YouTube-Kollege Alex und Hund Knubbel lebt, bietet YouTuber Simon Unge eine ganze Villa als Markenplattform an.Horizont Online hat einen Blick hinter die Kulissen geworfen. Auf Twitch kann man den Alltag der WG verfolgen – vom Kochen über Spieletests bis hin zum Chillen auf der Couch. Das Projekt betreibt Simon Unge nicht nur „just for fun“, er verdient damit auch. Bisher sind Medimax, Vodafone und der Ungeshop als feste Kooperationspartner mit an Bord.
horizont.net >>

Evangelische Kirche, Content Marketing, Etats

Foto: © Fotolia/gstockstudio

1. Mit Unterstützung von Mediakraft bauen die zur Evangelischen Kirche in Deutschland gehörenden Organisationen einen eigenen YouTube-Kanal sowie Präsenzen auf Facebook und Instagram auf. Als Influencerin für die evangelische Kirche tritt die 18-jährige Medizinstudentin Jana Highholder auf. Laut Mediakraft wird der Kirchen-Channel in den Formaten „auf echte und authentische Inhalte aus dem Leben der Protagonistin zurückgreifen“.
wuv.de >>

2. Auf welche vier Basics es beim Content Marketing ankommt, erläutert Svenja Teichmann, Gründerin und Geschäftsführerin von Crowdmedia. Sie rät zu einem ganzheitlichen Ansatz, klar messbaren Zielen und den passenden Kennzahlen und dazu, das Thema, nicht den Kanal in den Mittelpunkt zu stellen. Außerdem ist es ihrer Meinung nach wichtig, sich „mit genauso viel Begeisterung um [die eigene] Website [zu] kümmern […] wie um […] Social-Media-Inhalte“.
horizont.net >>

3. +++ Etats +++
Kurz nach der Etat-Vergabe hat sich Versandhändler Otto bereits wieder von der Mediaagentur Wavemaker getrennt. Die GroupM-Tochter verliert die Stammmarke Otto und auch Modeversender Bonprix. Die genauen Gründe der Trennung sind noch unbekannt.
horizont.net >>

Berichten zufolge steht Lidl anscheinend vor der Trennung von seiner Stammagentur BBDO. Grund seien „Unstimmigkeiten“ über die Ausrichtung der Marke.
turi2.de >>

Die Stuttgarter Kommunikationsagentur Convensis verantwortet seit Anfang März die Kommunikation der Helena Energy LLC aus Anchorage, Alaska.
new-business.de >>

Vom Journalismus in die Politik, Edelman-Ergo, strategische Markenführung

Foto: © Fotolia/gstockstudio

1. Die bisherige Chefkorrespondentin von Focus Online, Martina Fietz, wird nach kress-Infos stellvertretende Regierungssprecherin von Angela Merkel. Parlamentsreporter Hanno Kautz wird Sprecher von Gesundheitsminister Jens Spahn, berichtet Meedia.
kress.de >>; meedia.de >>

2. Einem Bericht des PR Report zufolge verlässt Susanne Marell nach mehr als fünf Jahren als Deutschland-Chefin von Edelman die Agentur bereits Ende März. Das Büro in München wird geschlossen. Nach Angaben von Europa-Chefin Carol Potter werden wohl rund 20 MitarbeiterInnen von der Schließung betroffen sein. Standort-Leiter Björn Sievers habe bereits vor dieser Entscheidung beschlossen, die Agentur zu verlassen.
prreport.de >>

3. Strategische Markenführung ist heute für Unternehmen unverzichtbar. Aber kleine und mittlere Unternehmen investieren darin kaum, stellt Ulvi Aydin fest. Er betont: „Der Aufbau und die Pflege einer Marke sind überlebenswichtig und gelingen eben nicht nur mit kostspieligen Marketingaktionen.“
springerprofessional.de >>

MitarbeiterInnen als Influencer bei Microsoft und OTTO, Daten-PR bei E.ON, Snapchat bei der Bundeswehr

Foto: © Fotolia/vectorfusionart

1. Magdalena Rogl, Head of Digital Channels bei Microsoft, und Nicole Heinrich, Leiterin Ausbildung und HR-Marketing bei OTTO, verrieten auf der All Influencer Marketing Conference 2018 in München, wie Microsoft und OTTO aus MitarbeiterInnen Influencer machen. Demnach nutzten die MitarbeiterInnen ihre privaten Social Media-Profile. „Gerade die Vermischung des Privaten und den Inhalten über OTTO oder Microsoft, ist das Wertvolle der Beiträge. Gerade das sei der Schlüsselfaktor, da dies wirkliches Vertrauen und große Authentizität verleihe“, fasst Max Blömer zusammen.
onlinemarketing.de >>

2. Maximilian Heile, Leiter der Unternehmenskommunikation bei E.ON, verrät, wie bei dem Energiekonzern aus Daten Geschichten werden und formuliert fünf Schritte zur Daten-PR. „[D]ie Digitalisierung [bietet] auch für die Unternehmenskommunikation neue Möglichkeiten, Daten zu nutzen. [… Doch e]s ist und bleibt am Ende aber die Hingabe des PR-Managers für Storys und Nachrichten, die einen spröden Datensatz in fesselnde Kommunikation verwandeln“, so Heile.
pressesprecher.com >>

3. Wie die Bundeswehr Snapchat einsetzt, um ein junges Millionenpublikum zu erreichen, hat sich Judith Pfannenmüller einmal genauer angeschaut. Um ihre Social-TV-Serie „Mali“ zu promoten, wurden Features wie beispielsweise eine eigene Snapchat-Linse kreiert. „Snapchat ist generell gerade der Social Media Kanal mit den größten Zuwachsraten bei uns“, erklärt Dirk Feldhaus, Beauftragter für die Kommunikation der Arbeitgebermarke Bundeswehr. Vor allem die Lenses hätten eine enorme Reichweite in der Zielgruppe der 17-25-Jährigen.
wuv.de >>

Daten-PR, B2B-Storytelling, Etats

Foto: © Fotolia/gstockstudio

1. Daten-PR: Daten können als Grundlage für unterhaltsame PR-Geschichten dienen. Die KommunikatorInnen Isabelle Ewald, Vivien Nikolic und Nick Marten zeigen, wie sich in Zeiten von Big- und Smart Data spannende Geschichten aufspüren lassen. On top servieren sie einen kostenlosen Leitfaden zum Thema Daten-PR.
pr-journal.de >>; datenpr.de >> (Leitfaden)

2. Die vier goldenen Regeln im B2B-Storytelling stellt Janis Schibalski, Digital Strategy Consultant bei der Berliner Digitalagentur Neofonie, vor. Er rät, die Funktionen von Content Management Systemen auszuschöpfen, das Web-Design auf aktuellem Stand zu halten, MitarbeiterInnen in Workshops und Schulungen zu fördern, um neue Kommunikationsprozesse zu etablieren und Kommunikationsinhalte aus Kundensicht zu gestalten.
horizont.net >>

3. +++ Etats +++
Nach einem Pitch ersetzt Douglas die bisherige Media-Agentur Mediacom durch Carat. Die Agentur aus Düsseldorf soll bei der „Platzierung von Kampagnen unterstützen und dabei die optimale Budgetaufwendung für die unterschiedlichen Kanäle zu planen“, heißt es
horizont.net >>

Publicis Pixelpark setzte sich im Pitch der Hochbahn AG durch und wird als neue Lead-Agentur des größten Hamburger Verkehrsbetriebes die gesamte Markenführung verantworten sowie die langfristige Ausrichtung der Gesamtkommunikation weiterentwickeln.
new-business.com >>

Nach Mercedes und Katjes gewinnt die Berliner Agentur Antoni einen strategischen Etat von Henkel.
wuv.de >>

Transactions on Google, Elon Musk, Sparkassen-Finanzgruppe

Foto: © Fotolia/vectorfusionart

1. Transactions on Google: Unternehmen können nun Produkte und Dienstleistungen per Google Assistant anbieten. Zu Beginn sind Flixbus und Car2Go mit von der Partie. Flixbus will Fahrkarten anbieten, Car2Go will bei der Suche nach einem passenden Auto helfen.
horizont.net >>; new-business.de >>

2. Offenbar als Reaktion auf den Datenskandal soll Elon Musk Medienberichten zufolge die Facebook-Seiten von Tesla und SpaceX gelöscht haben. Doch nicht nur große Unternehmen ziehen sich von Facebook zurück, auch der Marktwert ist seit Bekanntwerden des Skandals um 31,5 Prozent gesunken.
techcrunch.com >>; spiegel.de >>; horizont.net >>

3. Die Sparkassen-Finanzgruppe baut in Berlin auf 2.300 Quadratmetern einen Newsroom auf. Dort sollen fast 100 MitarbeiterInnen die gesamte Kommunikation der 386 regionalen Sparkassen steuern. „Die Redaktion besteht aus 18 Mitarbeitern und liefert auch die Texte für das Contentmarketing. Die Sparkassen wollen nicht mehr nur ihre Produkte bewerben, sondern im Netz mit Informationsbeiträgen Nutzer auf die Seiten der Sparkassen lenken“, berichtet turi2.
wuv.de >>; turi2.de >>

Studie „HR Benchmark 2018“, interne Kommunikation im Wandel, Facebook-Umbau

Foto: © Fotolia/vladans

1. Für die Studie „HR Benchmark 2018“ hat das Beratungsunternehmen NetFederation die Karriere-Websites von 75 großen deutschen Unternehmen mit Konzernstruktur analysiert. Das Ergebnis: Viele klammern sich an eigene Prozesse und gehen wenig auf Bewerber-Bedürfnisse ein. Laut Studie überzeugen viele Unternehmen mit Testimonials in Form von MitarbeiterInnen, die über ihren Arbeitsalltag und ihre Aufgaben berichten. Ausbaufähig hingegen sind Chatfunktionen für BewerberInnen – lediglich drei Unternehmen setzen diese aktuell ein. „Dabei basiert Kommunikation immer häufiger auf dem Messenger-Prinzip à la WhatsApp. Deswegen sollte diese Möglichkeit auch auf Karriere-Websites eine Rolle spielen“, so die MacherInnen der Studie. Als besonders user-unfreundlich sticht heraus: Bei zu wenigen Unternehmen (13 von 75) können BewerberInnen ihren Lebenslauf als Datei komplett hochladen. „Mühsames Abtippen und Übertragen des Lebenslaufs in Formularbaukästen gehört nicht zur Aufgabe eines Bewerbers. So manchen Bewerber hält dies sogar davon ab, seine Bewerbung einzureichen“, heißt es.
hr-benchmark.de >>

2. Statt allein Medien zu befüllen, ist es künftig die Aufgabe von internen KommunikationsmanagerInnen und RedakteurInnen, WissensträgerInnen zum Dialog zu befähigen. Tipps dafür gibt Oliver Chaudhuri, Leiter der Geschäftsstelle Düsseldorf und Principal Consultant Kommunikation von Hirschtec. „Die Interne Kommunikation rückt damit näher an die Wertschöpfung heran und kann künftig einen höheren strategischen Wertbeitrag leisten“, so sein Fazit zum Wandel der internen Kommunikation.
pressesprecher.com >>

3. Hörtipp: Welche Rolle spielen Medien künftig für Facebook? Wie funktioniert der Newsfeed? Und wie können SeitenbetreiberInnen weiterhin ihre NutzerInnen erreichen? Facebook-Mitarbeiter Guido Bülow erklärt den Umbau.
deutschlandfunknova.de >>

Entgeltlücke, GfK-Studie „Trust in Professions 2018“, Internet der Dinge

Foto: © Fotolia/gstockstudio

1. Die Entgeltlücke zwischen Männern und Frauen schwankt sehr stark je nach Branche und Verdienstklasse – besonders schlimm ist es in Werbung und PR. Dort liegt sie bei 3,9 Prozent. Das zeigt eine Analyse von gehalt.de anlässlich des Equal Pay Day 2018.
compensation-partner.de >> via onetoone.de >>

2. Laut der GfK-Studie „Trust in Professions 2018“ haben WerberInnen (35%) und JournalistInnen (41%) mit einem Vertrauensproblem zu kämpfen. Das größte Vertrauen in Europa genießen der Studie zufolge helfende Berufe, wie Feuerwehrleute (93%), Krankenschwestern/-pfleger (88%) oder SanitäterInnen (88%).
gfk-verein.org >> via horizont.net >>

3. Sollten sich PR-Profis mit dem Internet der Dinge beschäftigen? Ja, findet Michael Schwertel, Professor für Medien und Digitales Marketing an der Cologne Business School, und erklärt auch warum. Seiner meinung nach liegen die Vorteile von Internet of Things für die Kommunikation in der Personalisierung von Botschaften, der Zielgruppendefinierung mit Datenanalyse durch Big Data und der Schärfung des eigenen Profils durch direktes Feedback der Datenauswertung.
pressesprecher.com >>

Bundesverband Künstliche Intelligenz, Umsätze Influencer Marketing, Instagram Shopping

Foto: © Fotolia/vectorfusionart

1. In München hat sich der erste Bundesverband Künstliche Intelligenz gegründet. Der Zusammenschluss aus aktuell 24 Unternehmen aus der KI-Branche, darunter hauptsächlich KMUs und Start-ups, fordert u.a. einen „menschen-zentrierten und menschen-dienlichen“ Einsatz von KI-Technologien.
industry-of-things.de >>

2. Influencer Marketing ist auf dem Weg zum Milliardenmarkt. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von Goldmedia. Demnach haben Influencer 2017 im deutschsprachigen Raum rund 560 Mio. Euro Umsatz erzielt. Der Prognose zufolge könnte der Influencer-Markt bis 2020 in der DACH-Region die Mrd.-Grenze knacken.
goldmedia.com >>

3. Instagrams Shopping-Funktion steht nun auch in Deutschland Unternehmen mit Business-Profil zur Verfügung. Damit lassen sich bis zu fünf Produkte in einem Foto mit Preisschild versehen. Die Verlinkung führt zum Shop innerhalb von Instagram.
internetworld.de >>