Newsletter

Emoji-Studie, Trennung von Marketing und Kommunikation, Conversational Marketing

Foto: © Fotolia/vectorfusionart

Foto: © Fotolia/vectorfusionart

1. Laut aktueller Studie des Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov bewertet es jede/r Dritte positiv, wenn Unternehmen mit Emojis kommunizieren. Dennoch warnt Markus Braun, Head of Business Unit Reports bei YouGov: „Grundsätzlich sind Emojis eine gute Idee, aber längst nicht für alle“. Die Untersuchung zeigt: Die Nutzung von Emojis ist ein zweischneidiges Schwert – Emojis können durchaus als unseriös oder anbiedernd verstanden werden. Zudem weiß eine große Anzahl an NutzerInnen (44 Prozent) nicht, was viele Emojis bedeuten sollen.
yougov.de >>; campaign.yougov.com >> (Download, Mailadresse erforderlich)

2. Wie sinnvoll ist eine Trennung von Marketing und Kommunikation noch? Dieser Frage widmet sich Stephan Tiersch. Er hält es „für einen gangbaren Weg, heute eine vereinte zentrale Kommunikationsabteilung einzurichten. Diese hat je nach Größe des Unternehmens vielleicht auch irgendwann nur noch die Strategieführerschaft und eine Coaching-Funktion inne, während das gesamte System dezentral arbeitet und marktspezifische Themen in der Peripherie behandelt werden.“
zielbar.de >>

3. Von Dialogmanagement über Smart Content Generation bis hin zu Krisen-Bots – Jörg Hoewner legt die Möglichkeiten dar, die Chatbots in der PR bieten.
moderne-unternehmenskommunikation.de >>