Newsletter

Alle Jahre wieder… KPI, ROI und smarte Ziele

Gute PR Arbeit heißt schon lange nicht mehr, allein das Storytelling zu beherrschen. Es bedeutet auch, anhand von Zahlen seine Leistung und Erfolge immer wieder darzustellen. Oft zählt das nicht gerade zu den Lieblingsthemen eines PR-Schaffenden. Dennoch ist es unverzichtbar.

Gerade zum Jahresende, wenn das Kommunikationsbudget für das Folgejahr geplant oder verteidigt werden muss, bleiben bohrende Fragen der Controller oft nicht aus: Wofür wurde es ausgegeben, welche Erfolge kann die Kommunikation vorweisen, wie zahlt die PR auf den Unternehmenserfolg ein oder wie hoch ist der ROI der Kommunikationsmaßnahmen? Gut beraten ist hier, wer vorgesorgt hat und wer Reports vorlegen kann, die den Erfolg der eigenen Arbeit belegen. Diese Lehre ist schnell gelernt – und gern hilft dabei auch ein Dienstleister.

Im Rahmen einer PR Club Veranstaltung in Hamburg am 12. Dezember hat Eike Tölle, Leiter Analyse bei Landau Media, einen spannenden Überblick über den Status Quo in der Medienanalyse gegeben. Es ging um Botschaften, Imageprofile und Issues – um Follower, Likes und Engagement. Eike Tölle hat gezeigt, wie aus smarten Zielen sowohl quantitative als auch qualitative KPIs abgeleitet werden, mit denen sich der Kommunikationserfolg darstellen und steuern lässt. Und auch – wie Medienanalysen beim gezielten Umgang mit dem Thema Influencer-Marketing unterstützen können.

Wussten Sie, dass 92% aller Millennials Influencern mehr vertrauen als klassischer Werbung? (Quelle: Forbes) Und wussten Sie auch, dass 31% aller Follower im Social Web unecht sind? (Quelle: SRF Data 2017)

Aufgezeigt hat Eike Tölle zusätzlich neue Entwicklungen und Trends im Kommunikationscontrolling. Dabei verwundert es nicht, dass an dieser Stelle die Kombination diverser Datenquellen wie Webanalytics-Daten und Marktforschung mit Medienanalysen ins Spiel kommen. Für den erfahrenen Analyseleiter liegt hier die zukünftige Herausforderung für Kommunikationsabteilungen.

Und noch etwas wurde an diesem Vormittag immer wieder deutlich: Jedes Handeln bedarf vorab eines klar definierten Zieles – eines sogenannten SMART GOALs: ‚s‘pecific, ‚m’easurable, ‚a’chievable,‘r’ealistic und ‚t’imely. Nur mit einem solchen Ziel macht eine anschließende Analyse der Kommunikationsaktivitäten Sinn und beschert dem PR-Profi am Ende den verdienten Erfolg. Und – sichert im besten Fall das Kommunikationsbudget für das Folgejahr.


Über die Autorin:
Birte Arnold ist am Standort Hamburg für das Beraterteam von Landau Media tätig. Sie übernimmt dort die Koordination aller Vertriebsaktivitäten im norddeutschen Raum. Zuvor verantwortete die studierte Kunsthistorikerin (MA) und Betriebswirtin (IHK) viele Jahre unterschiedliche vertriebsunterstützende PR- und Marketingmaßnahmen der dpa-Tochter news aktuell. Seit 2001 ist sie im PR Club Hamburg aktiv und dort aktuell als Vorstandsmitglied tätig.