Newsletter

3 vor 6: Social Media bei der BBC, Twitter-Studie, so sozial sind PR-Agenturen.

1. Mark Frankel ist stellvertretender Redaktionsleiter ‘Social News’ bei der BBC und in dieser Funktion verantwortlich für die über neun Millionen Follower bei @BBCBreaking. Im Interview mit Cision gibt er Einblicke in die Pläne der BBC in Bezug auf soziale Medien und Tipps, wie PRlerInnen mithilfe der neuen Medien effektiver mit JournalistInnen kommunizieren können.
cision.com >>

2. Die Global Corporate Twitter Influence Study von Burson-Marsteller untersucht Demografie und Einfluss der Twitter-Follower globaler Unternehmen. Grundaussage der Studie: Im Social Web ziehen die größten Unternehmen der Welt auch die einflussreichsten NutzerInnen an.
de.slideshare.net (Infografiken zur Global Corporate Twitter Influence Study, engl.) >>
prreport.de >>

3. Im Rahmen einer Umfrage für den „Wirtschaftsjournalist“ wollte Katy Walther wissen, was PR-Agenturen für ihre MitarbeiterInnen tun. Von 60 angeschriebenen Agenturen antworteten lediglich 13, nämlich A&B One, achtung!, Dr. Haffa & Partner, Edelman Deutschland, Fink & Fuchs PR, FleishmanHillard Deutschland, Klenk & Hoursch, Möller Horcher Public Relations, komm | public, pioneer communications, pr nord, Public Relations v. Hoyningen-Huene und Sympra. Folgende sechs Fragen wurden gestellt:
1. Hat die Arbeitsbelastung innerhalb der Branche in den letzten Jahren zugenommen? Und wenn ja, woran liegt das? 
2. Wie wird Leistung bei Ihnen definiert und gemessen? 
3. Werden Überstunden in Ihrer Agentur erwartet und auch bezahlt? 
4. Müssen Ihre Mitarbeiter nach Feierabend und an den Wochenenden telefonisch oder per Mail erreichbar sein? 
5. Mit welchen konkreten Maßnahmen unterstützen Sie Ihre Mitarbeiter dabei, neben dem Beruf auch noch ausreichend Zeit für Privatleben und Familie zu haben? 
6. Ist Stress- und Burnout-Prävention in Ihrem Haus ein Thema?
Die Antworten gibt’s zum Nachlesen im PDF.
wirtschaftsjournalist-online.de (PDF) >>