Newsletter

3 vor 6: Social Media als juristische Herausforderung, Tag der offenen Tür, die Vermessung der Facebook-Welt.

1. Genau bei einer eigenen Website müssen Unternehmen bei Facebook oder Twitter ein Impressum hinterlegen. Beim Teilen von Inhalten im Social Web sollten Unternehmen stets die Rechte Dritter im Hinterkopf haben und diese nicht verletzten. Die geschäftliche Nutzung von Social Media birgt die Gefahr von Wettbewerbsverstößen. Um dabei nicht den Überblick zu verlieren, fasst Simone Rosenthal zusammen, was Unternehmen bei der Nutzung von Facebook, Twitter und Co. in juristischer Hinsicht beachten sollten.
pressesprecher.com >>

2. Ein Tag der offenen Tür gibt Menschen die Möglichkeit, ein Unternehmen, für das sie sich interessieren, besser kennenzulernen. Doch nur selten machen Unternehmen von der Möglichkeit, einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren und sich persönlich einem interessierten Publikum zu präsentieren, Gebrauch. Das kritisiert Julia Poluliakh und erklärt, warum ein Tag der offenen Tür wichtig für die Unternehmenskommunikation ist.
experto.de >>

3. Im Durchschnitt haben Facebook-NutzerInnen 342 FreundInnen – je älter ein User/eine Userin, desto weniger FreundInnen hat er/sie. Das Freundesalter korreliert dabei mit dem eignen Alter – zumindest bis zum 40. Lebensjahr, danach werden die FreundInnen deutlich jünger. Das sind die Ergebnisse einer Untersuchung, für die Stephen Wolfram, Gründer der Antwortmaschine Wolfram Alpha, eine Million anonyme UserInnen-Daten auswertete. Anhand der Ergebnisse lässt sich ableiten, wie Menschen bei Facebook interagieren.
basicthinking.de >>