Newsletter

3 vor 6: Leistungsschutzrecht beschlossen, Apps für SM-ManagerInnen, PR oder Marketing?

1. Heute wurde im Bundestag das umstrittene Leistungsschutzrecht – mit 293 Ja-Stimmen, 243 Nein-Stimmen und drei Enthaltungen – bechlossen. Zuvor wurde heftig diskutiert. Nach der Abstimmung drohte SPD-Netzpolitiker Lars Klingbeil mit einer Blockade der SPD-geführten Länder im Bundesrat. Dann würde das Ganze vor einem Vermittlungsauschuss landen. Die Verleger begrüßten unterdessen den Bundestagsbeschluss. „Auch wenn der verabschiedete Text nicht alle Vorstellungen der Verleger berücksichtigt, ist das neue Leistungsschutzrecht für Presseverlage ein wichtiges Element eines fairen Rechtsrahmens für die digitale Welt“, teilte der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger BDZV mit.
spiegel.de >>
kress.de >>

2. Im Bereich Social-Media-Kommunikation sind Tablets und Smartphones als Arbeitsgeräte nicht mehr wegzudenken. Zahlreiche Applikationen helfen dabei, die Entwicklungen in den verschiedenen Netzwerken im Blick zu behalten und bei Bedarf schnell zu reagieren. Das weiß auch Christian Müller und stellt eine Liste mit 20 Apps zusammen, die Social-Media-Teams die Arbeit erleichtern können.
karrierebibel.de >>

3. Wer ist in einem Unternehmen eigentlich für die Social-Media-Kommunikation verantwortlich? Die PR- oder die Marketingabteilung? „Beide!“, so beantwortet Thomas Zimmerling die Frage und führt aus, warum aber trotzdem die PRlerInnen immer im Boot sein sollten.
publicaffairs.twoday.net >>